Freundschaftsbänder

Unterschiedliche Muster, coole Farben, selbstgemacht oder gekauft. Freundschaftsbänder können so vielseitig sein!

Freundschaftsbänder gibt es schon lange einige glauben bis heute daran das Wolfgang Petry der dafür bekannt war viele Freundschaftsbänder am Arm zu tragen diese verbreitet hat was allerdings nicht stimmt.

Blicken wir einmal zurück. Vor vielen, vielen Jahren fingen in Mittelamerika,Südamerika sowie in Indien die Menschen an zu weben und knüpfen, das was daraus entstand waren fertige Freundschaftsbänder. Außer in Indien bindeten sie, sich die Freundschaftsbänder die in Brasilien auch Fitas oder Bonfim- Bänder genannt werden gegenseitig um und knoteten die Freundschaftsbänder mit drei knoten zu. Jeder Knoten war ein Wunsch bzw. musste man sich bei jedem Knoten was wünschen. Hat sich das Armband alleine gelöst so sind alle 3 wünsche in Erfüllung gegangen. Bis heute wird dieser Tradition noch nach gegangen, besonders in Ländern wie Brasilien. Und so entwickelten sich die Freundschaftsbänder mit den Jahren und mit der Zeit langsam nach Europa.

In Indien besagt die Legende die von einem Mann und seiner Gattin erzählt, das sie ihm bevor er in einen Kampf zog ein Freundschaftsband schenkte, dieses Freundschaftsband beschützte ihn und ließ ihn den Kampf siegen. Seitdem ist dieser Tag in Indien ein Feiertag.

Freundschaftsbänder erinnern an das Bund zwischen Freunden und dienen als Symbol einer auf vertrauen basierten Freundschaft. Oft tragen Kinder und Jugendliche die selbst geknüpften Armbänder und Erwachsene eher die Freundschaftsbänder aus Leder und anderen Stoffen. Denn Freundschaftsbänder bestehen aus allen möglichen Stoffen und Materialien.

Freundschaftsbänder kommen immer öfter in den Trend und sind sehr beliebt bei Kindern und Jugendlichen. In den 80er-jahren war die Zahl derjenigen die sich für das Freundschaftsbänder knüpfen interessiert haben ziemlich hoch. Doch auch jetzt knüpfen viele noch, dank vielen Buch und Internet Anleitungen ist das nun auch gar nicht mehr so schwer zu lernen.

Freundschaftsbänder haben sich sogar so weit entwickelt das es heutzutage auch bestickte Lederarmbänder oder Silber Kettchen mit Gravur gibt, für jeden ist etwas dabei!
Auch in Online- Shops werden heute zu tage vielseitige Freundschaftsbänder verkauft. Besonders auf  http://freundschaftsband.de/ kann man sich wunderschöne Freundschaftsbänder bestellen, der Shop ist auf jeden Fall empfehlenswert.

 

Schlüsselanhänger

Generell gehören Schlüsselanhänger nicht zu den klassischen Geschenkideen, oder unabdingbaren Modeaccessoires. Schlüsselanhänger sind meist vor Allem eins: Praktisch! Da ein Schlüsselanhänger oft auch für andere gut sichtbar ist, gehört er zu beliebten Artikel als Giveaways auf Messen, Events etc. Gerade aus diesem Grund verfolgen wir einen anderen Ansatz. Gerade weil Schlüsselanhänger auch von anderen wahrgenommen werden, sollte dem Design und der Message eine besondere Bedeutung bei gemessen werden.

Warum deinen Schlüsselanhänger dann nicht gleich selbst gestalten?

Neben der Möglichkeit deinen Schlüsselanhänger beispielsweise aus Filz selbst zu basteln, gibt es die Möglichkeit die Schlüsselanhänger mit einer persönlichen Gravur zu veredeln. Bei der Gravur eines persönlichen Schlüsselanhängers verwendet man eine Lasergravur. Ein Schlüsselanhänger mit Gravur ist die ideale Möglichkeit eine persönliche Nachricht zu verewigen, aber auch um Rückrufnummern oder Kontaktdaten für den Fall eines Verlusts zu hinterlassen. Zu den edelsten Varianten gehören sicherlich die Gravur von Initialen oder die Anfangsbuchstaben von Verliebten auf einen Schlüsselanhänger als Herz.

Anhänger mit Gravur als Geschenk für Verliebte

Eine sehr süßes Geschenk für Verliebte ist sicherlich der zweiteilige Anhänger mit Gravur, der zusammen ein Herz ergibt. Für Verliebte oder enge Freunde ist sicherlich auch ein Anhänger als Herz mit Gravur eine nette Gelegenheit seiner Liebe und Verbundenheit gegenüber dem Partner zu Ausdruck verleihen. Alle Schlüsselanhänger mit Gravur, die Du bei creondo findest sind sehr stilvoll gewählt und sind weder zu aufdringlich noch gehen sie unter.

Wir von creondo sind der Meinung, dass Schlüsselanhänger viel mehr sein können als nur ein billiger Artikel zum Verschenken und bitten Euch auch im Sinne Eurer Mitmenschen, dieses sehr sichtbare Accessoires nicht zu vergessen oder gar als Flaschenöffner zu missbrauchen .

Fazit: Schlüsselanhänger mit Gravur mögen nicht das klassische Geschenk darstellen, doch wer will das schon?

 

Rainbow Loom – Das bunte Gummi, das die Welt erobert

Jeder hat es schon irgendwo gesehen und jeder hat sich gefragt: was ist das?

Der Mann in der U-Bahn trägt es, Celebrities wie Brad Pitt oder Kate Middleton tragen es….die Rede ist von dem neuartigen Trend Rainbow Loom.

Aber was ist denn nun Rainbow Loom?

Der Begriff steht für einen kleinen Webstuhl, womit man mit bunten Gummibändern, den sogenannten Looms diverse Sachen basteln kann.

Woher kommt dieser Trend und wer hat ihn erfunden?

Bei etwas so Verrücktem und Buntem kommt schnell der Verdacht, dass Japan diesen Trend erfunden hat. Doch erstaunlicherweise stammt diese Idee vom Chinesen Cheong Choon Ng. Er beobachtete seine Töchter beim Spielen mit Gummibändern. Diese stellten daraus Schmuck her. Hier kam ihm die Idee, etwas Größeres daraus zu machen und wie man heutzutage sieht, kam diese Idee weltweit sehr gut an!

Was macht diesen Trend überhaupt so faszinierend?

Dieses Hobby ist sehr kostengünstig. Mit 24,00 € kann man sich das Starterset holen und direkt loslegen. Der Inhalt dieser Packung reiche laut Amazon bis zu 24 Armbänder aus. Günstiger kann man sich die Rainbow Looms auch auf diversen Flohmärkten oder 1 Euro-Shops holen. Teilweise werden einem diese Gummibänder regelrecht hinterher geworfen.

Die Kreativität der Kinder wird angeregt. Durch den regen Austausch von Anleitungen und Bastelideen werden auf diese Weise auch die sozialen Fertigkeiten gefördert. Wir leben in einem Zeitalter, wo vieles mit Technologie und Internet zusammenhängt. Viele Kleinkinder beschäftigen sich viel lieber mit ihrem neuen Smartphone oder Tablet statt draußen mit anderen Kindern zu spielen.

Doch nicht nur Kinder können dem Trend verfallen. Es gibt ebenso viele Erwachsene, die großen Gefallen an den bunten Gummis gefunden haben. Die Projekte, die hierbei entstehen, sind deutlich von den simplen Projekten der Kinder erkennbar. So gestalten sie aus den Gummis Kleidungen, Schmuck, Schuhe, Handtaschen etc. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

Aus dem Leben eines Bleistifts

Das ist meine Geschichte, die Story eines einfachen, kleinen Bleistiftes, geboren in den unendlichen Weiten des brasilianischen Regenwaldes oder aber als Abfallprodukt der Holzindustrie in der Eiffel. In der globalisierten Welt von heute kann man sowas ja nicht mehr genau sagen. Vorfahren können auf eine spannende, bewegende Geschichte zurückschauen. Bereits vor mehreren Jahrtausenden lebten meine ersten Vorfahren, als in Ägypten Bambus- oder Papyrusrohre mit Blei ausgegossen und zum Schreiben genutzt wurden. Hier zu Lande hießen meine Vorfahren erst Schreibblei, Reißblei oder Wasserblei. Meinen Namen trage ich zwar mit Stolz, aber nicht zu Recht, denn meine Mine wird bereits seit über einhundert Jahren aus einem Graphit-Ton-Gemisch hergestellt.

Viele Größen der Literaturgeschichte nutzten unsere Inspirationsgabe für ihre Dichtung. Sogar der große Goethe hielt viel von unseren Fertigkeiten und griff in seinen Worten: “weit lieber zum Bleistift, der williger seine Züge hergab, da das Schnarren und Spritzen der Feder mich aus meinem nachtwandlerischen Dichten und Denken aufschreckte und ein kleines Produkt in der Geburt erstickte.” Der berühmte deutsche Staatsmann Otto v. Bismarck kaute gerne an uns herum, um sich besser auf weltpolitische Entscheidungen konzentrieren zu können und nutzte uns auch gelegentlich zum Pfeifenstopfen.

Als junger Stift wurde ich oft wegen meiner „Schwarzmalerei“ gemobbt. Ich bin kein Fabriano oder Koh-i-Noor Hardtmuth und nicht wie die anderen Stifte rot, gelb, blau oder grün. Mein Schaft besteht nicht aus kostbarem Zedernholz des Virginischen Wacholders, das langsam wächst und somit sehr kostbar ist. Mehrere meiner Kollegen sind aus Ahornholz oder dem Holz der Linde. Ich bin aus dem Holz der Pinie gefertigt. Es gibt aber auch Kollegen von mir mit Mänteln aus Metall oder Plastik, die Druckbleistift oder Fallminenstift genannt werden. Nichts desto trotz bleibt aber auch der mit weißgoldener Kappe und drei Brillianten besetzte Verwandte von Faber-Castell trotz einem Wert von über 10.000 Euro nur ein Zeichengerät. Per anno werden allein bei Faber-Castell fast zwei Milliarden Bleistifte produziert.

Minderwertigkeitskomplexe plagen mich also nicht, da mich auch eine prächtige Zukunft, ein interessantes, bleistiftlanges Leben erwartet. In einer Kinderhand könnte ich auf Phantasiereise gehen und das Leben unvoreingenommen mit Kinderaugen erkunden. Auf dem Zeichenbrett eines Baumeisters könnte ich neue Bauwerke fabrizieren oder aber als Zimmermannsbleistift für millimetergenaue Messergebnisse sorgen.
Tief im Innersten von mir aber träume ich davon, Künstler zu werden. Was gibt es Schöneres als die kostbaren aber vergänglichen Momente des Lebens, das Portrait eines geliebten Menschen in all seinen Facetten oder liebgewordene Andenken an einen einzigartigen Weggefährten auf dem Papier zu verewigen? Wegen meiner Technik der äußerst feinen Linien kann ich Schattierungen und andere Effekte erzeugen, die meine Kollegen aus dem Gebiet der Pastellkreide und Zeichenkohle nicht realisieren können. Als Zeichengerät eines leidenschaftlichen Künstlers könnte ich seine außerordentliche Liebe zum Detail zu Papier bringen und so eine wunderschöne Bleistiftzeichnung zaubern, die wunderbar auch als Geschenk geeignet ist.

 

Reden kann man lernen

Jeder, der vor einer großen Gruppe Menschen eine Rede halten muss, hat anfänglich einige Hemmungen zu überwinden. Das ist vollkommen natürlich und hat mit einer persönlichen Schwäche wenig zu tun. Das ist nach einiger Zeit vollständig überwunden und braucht nicht weiter beachtet zu werden. Was aber, wenn sich diese Barriere nicht überwinden lässt und der Job zur Tortur wird, weil kaum Chancen bestehen die redeangst überwinden zu können? Hier können professionelle Dozenten der redekunst eine wirkliche Option sein. Manchmal hilft schon ein Kursus in Rhetorik, um die eigene Problematik zu verstehen.

Was bewirkt Rhetorik?

Die Kunst, mit anderen Menschen natürlich und ohne Vorbehalte auf verbalem Wege zu kommunizieren ist nicht jedem in die Wiege gelegt worden. Diese Fähigkeit kann auch nur bis zu einem gewissen Grad vermittelt werden. Extrovertierte Personen haben mit der Mitteilung an ihre Umwelt recht wenig Probleme, während ein introvertierter Mensch sich nicht so verbiegen kann, dass er sich mit Freude der redekunst hingeben könnte. Die Rhetorik ist ein Mittel, um den Betroffenen eine wirkliche Erleichterung zu verschaffen. Wer die Regeln der Rhetorik beherrscht, kann sich daran orientieren und seine redeangst überwinden. Es gibt exakte Vorgaben für den richtigen Ton, die jeder Wissbegierige erlernen und für seine Unternehmung nutzen kann. Rhetorik ist eine Wissenschaft, die sich vor allen Dingen mit der professionellen Kommunikation beschäftigt. Namhafte Politiker haben sich dieser Kenntnisse bedient und viele Direktoren dieser Welt verdanken diesen Seminaren ihren exzellenten Auftritt.

Feste Regeln helfen bei der Orientierung!

Der ungeübte Redner kann sich auf die vorgegebenen Zeiten und Pausen beim Sprechen konzentrieren, seine Körperhaltung entsprechend kontrollieren und verliert über diese Maßnahmen, seine Scheu vor den Zuhörern. Damit ist vielen Neulingen am Pult schon sehr geholfen und wenn der Wunsch, sich seinem Auditorium mitzuteilen zu können mit wirklicher Passion einhergeht, dann kann aus einem anfänglich zögerlichen Vortrag noch eine leidenschaftliche Rede werden. Auch für das perfekte Auftreten im Kreise von Kollegen oder Schülern braucht es Geduld und wer die Zeit sinnvoll nutzen möchte, der kann mit mehreren Rhetorik Kursen wirklich einen positiven Beitrag zur beruflichen Laufbahn leisten. Üben, üben und nochmals üben ist die beste Grundlage für den Erfolg!

 

Pop up Lichtzelt

Wenn Sie wie ich sind, dann möchten Sie es vermeiden Geld für etwas auszugeben, was Sie ebenso selbst herstellen können. Eines Tages war ich bei meinem Fotogeschäft, in das ich üblicherweise zum Einkaufen ging und ich sah eines dieser „pop-up“ Lichtzelte. Es bestand aus einer zusammenklappbaren, mit weißem Stoff bezogene Kiste, mit einem Loch an der Vorderfront, sowie 3 Lampen. Man verwendet dieses Lichtzelt zum Fotografieren kleinerer Objekte in Fotostudios.

Beinahe hätte ich es mir gekauft, bis ich das 100 € Preisschild entdeckte. Würde ich tatsächlich 100 € für ein bisschen Stoff und 3 Lampen ausgeben, wenn die Materialkosten bei weitem unter diesen 100 € lagen? Also beschloss ich, mir selbst ein solches Lichtzelt zu bauen und es ist wirklich gut geworden.

Schritt für Schritt Anleitung:

1.Nehmen Sie Ihre Kiste und markieren Sie mithilfe eines Lineals und eines Stiftes mehrere Punkte, indem sie rundum 2“ nach Innen gehen. Jetzt verbinden Sie einfach all die gekennzeichneten Punkte und Sie haben sozusagen rundum eine Begrenzung geschaffen. In der Mitte der Kistenvorderseite ist ein Viereck entstanden. Die Ober- und Unterseite der Kiste können Sie einfach belassen.

2.Schneiden Sie das entstandene Viereck aus und wiederholen Sie dies auch an den Seiten. Jetzt können Sie den oberen Teil der Kiste einfach abschneiden.

3.Nehmen Sie nun Ihren Bristolkarton und machen Sie circa alle 40 cm einen Punkt. Dann schneiden Sie mit einer Schere 16 Streifen aus.

4.Kleben Sie diese Papierstreifen in Ihren Karton.

5.Nehmen Sie einen anderen Bristolkarton zur Hand und schneiden Sie ihn so, dass die Breite dem Inneren Ihrer Kiste entspricht und die Länger um einiges länger ist als die Kiste.

6.Befestigen Sie das lange Stück des Bristolkartons in der Kiste, wo das Stück den Boden berührt. Schneiden Sie das überschüssige Papier von oben weg.

7.Schneiden Sie Ihren Stoff zu, so dass er die entstandenen Löcher abdeckt und dann schneiden Sie noch ein ganz großes Stück ab, das dann den oberen Teil der Kiste abdecken kann.

8.Kleben Sie den Stoff fest, so dass dieser die Löcher bedeckt, außer dem hinteren. Und dann kleben Sie noch den oberen Bereich ebenfalls mit Soff ab.

Nun sind Sie fertig!

Jetzt müssen Sie nur noch die Oberseite der Kiste beleuchten und Sie können mit dem fotografieren beginnen!

Resource:

Professionelle Lichtzelte und Lichtwürfel in verschidenen Größen. fotocube24.de – für professionelles Fotostudiozubehör.

http://www.fotocube24.de/

 

Cocktailkleider lassen sich vielseitig einsetzen

Ein Cocktailkleid ist vielseitig einsetzbar und kann zu vielen diversen Veranstaltungen getragen werden. Diese Vielseitigkeit ist einer der Pluspunkte dieser Kleidung. Zu vielen Begebenheiten gibt es ansonsten spezielle Kleidung, welche auf die Situation ausgerichtet sind. Besonders im Beruf ist ein Äußeres gefragt, was Vertrauen und Kompetenz vermittelt. Im Urlaub hingegen will man gemütliche Bekleidung anhaben und sportlich rüberkommen. Modekataloge sind eine Möglichkeit um günstige Damenmode zu ausfindig zu machen und sich nach den Chancen zu informieren und auch Cocktailkleider online gesucht. Hierbei gibt es etliche Rubriken für welche man Bekleidung suchen kann, wie z. B. für Arbeit, Mode für die Hochzeit, Ausgehen, Freizeit, Urlaub oder Festlichkeiten.

Bei festlichen Begebenheiten ist meistens ein etwas schlichteres Auftreten angesagt. Hierbei lässt sich ein Hosenanzug verwenden oder ein Kleid aus einem Kleider Online Shop. Insbesondere die Eleganz wird bei diesen Anlässen oft betont. Ein Cocktailkleid ist hierfür hingegen genauso gut geeignet. Insbesondere eine Ausführung mit einer Länge bis zu den Waden lässt einen keinesfalls zu indiskret auftreten. Dennoch zeigt man seine Beine und unterstreicht die feminine Seite. Cocktailkleider sind bei den Schultern offen und ermöglichen es sich etwas mehr zu zeigen. Das Dekolettée ist häufig schlicht gehalten und vermittelt die notwendige Anmut für die besonderen festlichen Veranstaltungen. Die unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten der Cocktailkleider machen diese zu sehr gefragten Kleidungsstücken.

Neben Partykleider auf einer Party und bei einem Rendezvouz ist ein Cocktailkleid genau die passende Entscheidung. Mit Stil und Niveau kann man die Schönheit hiermit untermalen und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Dabei wirkt das Cocktailkleid keineswegs belästigend. Mit der Länge bis zum Knie sowie den offenen Schultern kann die feminine Figur betont werden und als Frau kommt man dabei dennoch niveauvoll rüber. Insbesondere wegen dieser Zusammenstellung wurden Cocktailkleider so beliebt. Dabei ist jene Beliebtheit bis zum heutigen Tag bestehen geblieben und wird es bestimmt auch zukünftig bleiben. Als Kleid für diverse Veranstaltungen ist jenes Kleidungsstück eine einmalige Vervollständigung für jede Frau.

modekatalog.org