Is Ghostwriting legal?

Legal oder nicht? Ghostwriting hat mit Plagiaten erstmal nichts zu tun

„Ghostwriting ist nicht legal“ heißt es häufig. Plagiate und Ghostwriting sind zwei vollkommen unterschiedliche Arten der Texterstellung. Handelt es sich bei Plagiaten um Kopien vorhandener Texte, sind Ghostwriter-Arbeiten in Auftrag gegebene Einzelanfertigungen. Die Politik setzt seit 2014 durch verschärfte Landeshochschulgesetze (LHG)  zum Rundumschlag an, um das wissenschaftliche Niveau zu heben. Die Idee ist alt und simpel: Wenn es nicht die eigene, angefertigte Arbeit ist, darf sie in Hochschulen nicht eingereicht werden. Vor allem nicht, um Abschlüsse oder einen Titel zu erhalten. Durch prominente Plagiatsvorwürfe geraten auch Ghostwriter-Agenturen in Bedrängnis.

Ghostwriting laut Strafgesetzbuch legal

Eine korrekte akademische Arbeit verlangt Eigenständigkeit. Doch viele Studenten oder Doktoranden sind nicht in der Lage eine wissenschaftliche Abhandlung zu formulieren. Andere haben durch Nebenjobs oder zu betreuende Angehörige keine Zeit ihre Arbeiten selbst anzufertigen und manche sind einfach nur faul. Durch die seit Guttenberg entfachte Plagiatsdebatte vor drei Jahren riskieren Studenten weniger Kopierversuche, sondern setzen vermehrt auf Ghostwriter. Doch die Hochschulen versuchen auch das zu unterbinden.

Das Strafgesetzbuch ist dabei wenig ausschlaggebend, da das Urheberrecht beim Phantomschreiben nicht verletzt wird. Schließlich verzichtet der Auftragsschreiber auf seine Namensnennung und hat der weiteren Nutzung zugestimmt. „Jedoch verstößt die Übernahme des Werkes eines Ghostwriters gegen die Grundlagen des sauberen wissenschaftlichen Arbeitens und damit gegen die universitäre Ordnung“, sagt der Ulmer Rechtsanwalt für Urheberrecht Christoph Lang.

Ist Ghostwriting tatsächlich legal? Der Schlupfwinkel der Ordnungswidrigkeit

Deswegen versuchen die Verantwortlichen über eine Ordnungswidrigkeit Ghostwriter aus dem Hochschulbetrieb zu verjagen. Muss eine Täterschaft im Strafgesetzbuch nachgewiesen werden und teilt sich in Täterschaft, Anstiftung oder Beihilfe, gibt es im Ordnungswidrigkeitenrecht die Einheitstäterschaft. Damit ist jeder, der mit einer Tat in Verbindung gebracht werden kann, Täter. Die Nr. 6 im Ordnungswidrigkeitenrecht gewährleistet einen umfassenden Schutz eines akademischen Grades. Nach dieser Nummer handelt ein Ghostwriter ordnungswidrig, wenn er z.B. eine Diplomarbeit schreibt, da er unterstützend den akademischen Titel verleiht. Auch die Vermittlung eines Auftragsschreibers ist nach dieser Vorschrift ordnungswidrig, da eine Prüfungsleistung vermittelt wird, die der Kandidat selbstständig erbringen muss.

Allerdings muss ein Tatbestand auch im Ordnungswidrigkeitenrecht erfüllt werden. Während es durch den Plagiats-Scanner relativ einfach geworden ist, Kopien zu erkennen, ist es sehr viel schwieriger den Text eines Ghostwriters zu erkennen. Es setzt voraus, dass der Korrektor die Arbeiten des Studenten kennt und mit der Verdachtsarbeit vergleichen kann. Doch bei teilweise hunderten Prüfungsleistungen in einem Semester geben Korrektoren die Arbeiten selbst an wissenschaftliche Mitarbeiter ab. Anders sind die vielen Korrekturen, aufgrund des hohen Zeitdrucks, gar nicht zu bewerkstelligen. So erklärt sich die Aussage des Leiters der philosophischen Fakultät Tübingen Eckhard Sauer, dass ihm keine Fälle von Ghostwriting an der Universität Tübingen bekannt seien.

Weitere Infos gibt es unter: http://ghostwriterjames24.de/

 

Was ist eine Aktiengesellschaft (AG)?

Eine AG (Aktiengesellschaft) ist ein gewerblich tätiges Unternehmen in Deutschland, dessen Anteile in Aktien aufgeteilt sind. Die Anteilseigner werden Aktionäre genannt. Damit unterscheidet sich die AG grundsätzlich von anderen Gesellschaften wie z.B. der GmbH, bei der die Anteilseigner Gesellschafter heißen. Aktien einer AG können viel leichter übertragen werden als Geschäftsanteile, denn für die Übertragung von GmbH-Anteilen ist immer eine notarielle Beurkundung notwendig.

Typisch für eine Aktiengesellschaft ist eine gewisse Größe, denn die AG hat ein Mindestkapital von 50.000 Euro. Die AG haftet nur mit ihrem eigenen Kapital, die Anteilseigner oder der Vorstand haften nicht mit ihrem Privatvermögen. Auch die Organe unterscheiden sich im Gegensatz zur GmbH: So wird die Geschäftsleitung nicht Geschäftsführung genannt, sondern Vorstand. Der Vorstand wird von einem Vorstandsvorsitzenden geleitet. Der Vorstand führt die Geschäfte der AG und vertritt sie. Üblicherweise kann man daher einen wirksamen Vertrag mit einer AG nur schließen, wenn dieser vom Vorstand unterzeichnet ist.

Außerdem steht zwischen den Gesellschaftern bzw. Aktionären ein besonders Gremium, der Aufsichtsrat: Dieser vertritt die Aktionäre gegenüber dem Vorstand. Der Aufsichtsrat führt nicht selbst die Geschäfte und ist, bis auf wenige Ausnahmen, nicht zur Vertretung der AG im Außenverhältnis befugt. Er hat die Aufgabe, den Vorstand zu kontrollieren. Außerdem werden die Vorstandsmitglieder durch den Aufsichtsrat bestellt und entlassen. Die Mitglieder des Aufsichtsrats werden Aufsichtsräte genannt und haften mit ihrem gesamten Privatvermögen für Aufsichtspflichtverletzungen, also z.B. wenn sie ihre Pflicht zur Aufsicht vernachlässigen oder Beschlüsse ungesehen durchwinken.

Die Aktiengesellschaft ist eine typische Rechtsform in vielen Ländern: Sie ist im gesamten deutschsprachigen Rechtsraum (Deutschland, Österreich, Schweiz) bekannt und anerkannt.

Die AG entsteht durch die Eintragung ins Handelsregister. Hier werden die Firmeninformationen (Name, Aktionäre, Vorstand, Aufsichtsrat, Anschrift, Sitz, Kapital) eingetragen und veröffentlicht. Auskunft über die wichtigsten Daten einer Aktiengesellschaft liefert daher nur das Handelsregister.

Nur ein Bruchteil aller AGs ist an der Börse vertreten, auch wenn man das Wort Aktiengesellschaft oft mit Börsenhandel verbindet.

Vorsicht! Nepp im World Wide Web

Zahllose Personen sind heute im Netz auf der Suche nach Informationen unterwegs, aber auch, um dadurch Geld zu verdienen. Leider nehmen mit der vermehrten Verbreitung jenes Mediums ebenso die kriminellen Machenschaften von Ganoven immer mehr überhand. Jedoch nicht bloß blauäugige und naive Leute werden übervorteilt. Laut eigenen Angaben wurde bereits die Hälfte aller deutschen User des Netzes bereits mindestens einmal von sogenannten Bauernfängern um ihr Geld gebracht.

Wie man sich gegen Nepper im Web wehren kann

Niemand braucht erst selber auf die Betrügereien eines ausgekochten Neppers hereinfallen, um nachher nach einem finanziellen Verlustgeschäft begreifen zu müssen, dass er um sein Geld betrogen worden ist. Etliche der kriminellen Machenschaften lassen sich mit der entsprechenden Sorgalt durchaus aufdecken. Allerdings könnte es trotzdem jeden erwischen, denn die Techniken der Netz-Gauner werden stets professioneller. So mag selbst ein aufmerksamer Nutzer ihnen mitunter auf den Leim gehen, weil er nicht gleich erkennt, dass es sich bei dem angeblich lohnenden Geschäft nur um eine Betrugsmasche handelt.

Hier zwei Paradebeispiele:

1. Ein Bauernfänger preist einen lukrativen Handel an, mit dem man angeblich schnell eine Menge Mäuse machen kann, vorausgesetzt man lässt sich nicht allzu lange Zeit. Dank seiner vorgespielten Seriosität gewinnt er das Vertrauen des Ahnungslosen und bringt ihn dazu, einen erheblichen Geldbetrag anzulegen. Bis der Gelinkte merkt, dass er einem Gauner auf den Leim gegangen ist, ist der “Geschäftspartner” mit dem Geld schon lange über alle Berge.

2. Oder es wird jemandem mittels einer E-Mail mitgeteilt, er sei der Gewinner einer großen Summe Geld. Man benötigt vor der Auszahlung von ihm nur noch einige Daten. Damit erreicht man geschickt, dass es seinen Namen und seine Kontodaten preis gibt. Statt das Geld jedoch anzuweisen, wird dann von seinem Bankkonto ein hoher Betrag abgebucht. Wenn dem Geschädigten das Minus bei der Durchsicht seiner Auszüge anschließend auffällt und er das Geld zurückbuchen lassen will, ist das andere Konto inzwischen gelöscht und die Betrüger haben sich aus dem Staub gemacht.

Aufgepasst beim Geld verdienen im Web – als Einsteiger

Höchste Aufmerksamkeit ist ratsam, falls irgendjemand ohne die entsprechenden Vorkenntnisse mit einem Online-Business anfangen möchte, um z.B. schnell viel Geld im Internet zu verdienen bzw. Waren oder Dienstleistungen erfolgreich online zu verkaufen. Besonders auf jene haben es die Betrüger abgesehen. Das muss jetzt aber nicht besagen, dass ein Unerfahrener im Online-Marketing unbedingt aus Naivität “Lehrgeld” zu zahlen hat. Gleichwohl wäre es nicht verkehrt, sich anfangs ausreichend darüber zu sachkundig machen, was für Notwendigkeiten grundsätzlich vorhanden sein müssen, um auf dem Gelände Internet-Business unbedenklich und gefahrlos “mitspielen” zu können.

Jeder kann sich davor bewahren

Logischerweise weiß niemand, welche Tricks den Gaunern im Internet noch in den Sinn kommen werden, um unerfahrene Nutzer zu linken. Nichtsdestoweniger kann sich auch ein Anfänger im Online-Business vor unlauteren Machenschaften in gewissem Maße schützen, falls er einige wesentliche Grundregeln beachtet.

  1. Keine Deals eingehen, die ganz schnell hohe Gewinne versprechen, auch wenn es noch so schön klingt. Apropos, für den Fall, dass etwas zu schön klingt, um wahr zu sein, ist es in der Regel auch nicht wahr.
  2. Sich nie auf ein Geschäft einlassen, das den Anschein eines Pyramiden- oder Schneeballsystems hat. Auch Internet-Spielcasinos sind im Übrigen keine Option, um schnell reich zu werden.
  3. Normalerweise nicht mit einer großen Summe Geld in Vorauszahlung treten, falls man den Partner nicht kennt, auch wenn der einen noch so vertrauenswürdigen Eindruck macht. Wenn es nicht anders geht, einen Zahlungsdienstleister mit der Überweisung beauftragen, wie zum Beispiel Paypal.
  4. Sich vor dem Start einer Partnerschaft in jedem Fall ausreichend über den Ruf und die Bonität des Geschäftspartner vergewissern (z.B. mittels eine Auskunft bei der Schufa oder schlicht im Netz “googlen”).
  5. Auf gar keinen Fall private Daten und Bankverbindungen fremden Personen bekanntgeben.
  6. PINs und Passwörter sollten nie aus Geburtsdatum und persönlichen Namen bzw. Namensteilen bestehen. Tipp: einen kostenlosen Passwortmanager verwenden (z.B. KeePass).
  7. Auf alle Fälle ein bewährtes Programm gegen Viren, Trojanern, Spyware und weitere Schadsoftware einrichten, um gegen Cyber-Angriffe auf PINs und andere sensible Daten gefeit zu sein (z.B. das kostenlose Programm “Avira”).

Zusammenfassung: Abzocker existieren schon so lange wie es Menschen gibt. Aufgrund der Anonymität im Netz sind Täuschungen und faule Tricks jedoch inzwischen auf ein neues Maximum geklettert. Dennoch man kann sich in acht nehmen. Wer wachsam ist und ein gesundes Misstrauen gegenüber unbekannten Personen hat, kann viele dieser unseriösen Zeitgenossen leicht entdecken, sodass er ihnen nicht zwangsläufig hilflos ausgeliefert sein muss.

 

Wozu braucht man Ghostwriter?

Bis vor kurzem hatten Ghostwriter nicht unbedingt den besten Ruf. Immer dann, wenn ihre Berufsbezeichnung in den Medien genannt wurde, ging es um Plagiatsaffären oder um honorige Persönlichkeiten, die angeblich ihre Doktorarbeiten nicht selber geschrieben haben sollen. Egal, Ghostwriter wurden immer in Verbindung mit schlechten Schlagzeilen gebracht. Dabei können sie selbst gar nichts dafür und ihr Beruf ist eigentlich ein ganz seriöser. Aber was macht so ein Ghostwriter denn, wann und von wem wird er eingesetzt und wird man einer? Zunächst einmal verbirgt sich hinter dieser Berufsbezeichnung jemand, der Schriftstücke für andere verfasst. Das können Bücher sein, Artikel, Blog-Beiträge oder auch wissenschaftliche Facharbeiten.Ghostwriter; werden auch für Bewerbungen eingesetzt oder anderen texten. Das Besondere an diesem Job ist, dass man in der Regel anonym bleibt. Als Ghostwriter schreibt man im Auftrag seines Kunden. Die Veröffentlichung erfolgt dann unter dem Namen des Auftraggebers. Der eigentliche Autor bleibt also im Verborgenen. Daher stammt auch die Bezeichnung Ghostwriter, die nichts anderes bedeutet, wie Geisterschreiber, also unsichtbarer Verfasser von Texten.

Heute werden Ghostwriter auf vielen Gebieten eingesetzt. Ihre Königsdisziplin ist zugleich auch ihre Tradition. Nämlich die Tatsache, dass sie überwiegend für Prominente und gut bis sehr gut situierte Kunden tätig werden. In der Praxis werden Ghostwriter vor allem für  Bücher und Reden eingesetzt. Das heißt, sie schreiben die Texte und Manuskripte, die dann von ihren Auftraggebern entweder veröffentlicht oder vorgetragen werden. Ein klassischer Fall für Ghostwriter sind zum Beispiel Biografien oder Memoiren bekannter Persönlichkeiten. In der Regel sind diese Leute der hohen Kunst des Schreibens nicht so mächtig und auch oft überhaupt keine Zeit dazu, selbst ein Manuskript zu verfassen. Aber nicht diese Kategorie von Büchern fällt in das Beuteschema der Ghostwriter. Vielmehr schreiben sie auch aktuelle und populäre Sachbücher, mit denen sich bekannte Personen zu bestimmten Themen äußern. Eine weitere, traditionelle Tätigkeit für Ghostwriter ist das Aufsetzen und Schreiben von Reden. Die wenigsten Vorträge werden von ihren Rednern selbst verfasst.

 

Sprachreisen

Ab dem Zeitpunkt der Grundschule bis zu dem Hochschulabschluss treten wir mit Fremdsprachen in Kontakt.
auf welcher Weise wir diesen Erwerb nutzen oder nicht erlernte Kenntnisse nachholen könnten, ermitteln wir mit einem Blick im Bereich “Sprachreisen”.
Mit einer Sprachreise ist ein Aufenthalt im Ausland gemeint, der es ermöglicht eine Sprachkompetenz in einer fremden Sprache zu erlernen oder zu verbessern.
Die Reisedienste beinhalten vonseiten des Dienstleisters die an – und Abreisen Beförderung, Unterkunft und Verpflegung.
Außerdem organisiert der Veranstalter einen Fremdsprachenunterricht in einer Lingualschule vor Ort und dient als Informationsquelle für das ausgewählte Land.
Der Reisende nimmt normalerweise an 15 – 30 Unterrichtsstunden pro Woche teil.
Der Reisende bucht eigenständig seine individuelle Sprachreise.
währenddessen plant er die Beförderung, die Unterkunft und eine Stellung in der ausgewählten Lingualschule.
Der Reisedienstleister preist die Reise in der Art eines Pauschalpakets an.
In einem Komplettpreis bietet er dem Reisenden die nötigen Leistungen und ist über ein schriftliches Abkommen dazu verpflichtet, die Leistungen zur Verfügung zu stellen.
Außerdem ist er als Ansprechpartner anwesend.
Häufig werden Pauschalreisen oder Individualangebote an einen Sprachreisevermittler weitergeleitet, der die unterschiedlichen Reiseangebote als dritte Person vermittelt.
Ansprechpartner sind trotzdem die Reiseveranstalter oder gesonderte Dienstleister wie z. B. die Herberge.
Der Reisevermittler wird über den Anbieter entlohnt.

weil das Angebot der Sprachexkursionen vielschichtig ist, sind Grundanforderungen erforderlich.
So finden in den Sprachschulen ebenso grundlegende Kurse für Sprachbeginner, als auch Unterrichtseinheiten für Profis statt.
Der Reisende ist verantwortlich für notwendige Reiseunterlage wie das Visum oder den Reiseausweis.
Die Menge der Ausgaben wird von mehreren Aspekten beeinflusst.
Als Erstes spielt es eine Rolle , ob als Transportmöglichkeit eine Bustour oder ein Flug präsentiert bzw. ausgesucht wird.
Außerdem sind die Ausgaben ,wie bei Urlaubstrips , Saisonabhängig.

Selbstverständlich variieren die Preise unter den diversen Reisearten und auch die Selektion des Landes ist von großer Bedeutung.
Als Beispiel eine Sprachreise nach England, angeboten von einem Reiseveranstalter im Internet Netz.
Hier kostet eine 21 tagelange Pauschalreise mit Luftanreise in der sommerlichen Jahreszeit 1790 €.

Weitere Informationen zum Thema Sprachreisen
– Internet
– Berufsinformationszentrum
– Reisebüro
– Hochschulen in nächster Umgebung

Der wohl größte Nutzen besteht darin, dass die Sprache in kürzester Zeit erworben werden kann.
Da der “Schüler “nicht nur via Lehrstunden mit der verbalen Kommunikation gegenübergestellt wird, sondern beiläufig über das Fremdsprechende Umfeld erfolgt eine Kompetenzerweiterung stetig und an jedem Ort.
Der Reisende ist auf sich alleine gestellt, was in jungem Alter als Training zur Selbstständigkeit gesehen werden kann.
Oft beenden Teilnehmer im Schulalter vorzeitig, da sie sich aus ihrem sicheren Umfeld zu Hause “ins kalte Wasser geschmissen ” fühlen.
Mit der Absicht, seine Sprachwissen zu erweitern, kann eine Sprachexkursion nach England aber eine große Bereicherung werden! Der Autor dieses Textes schreibt auch Artikel über Sprachreise

 

Dramaturgie

1. Erläutern sie den Begriff Dramaturgie im Zusammenhang mit einer Filmproduktion.

Wenn man in der Zeit ein wenig zurück schreitet so stößt man auf den Begriff Dramaturgie im Bezug auf das Thema Theater. Hier diente die Dramaturgie zur Gestaltung eines Dramas. Dies umfasste die praktische Arbeit an einem Bühnenstück.

In unserer heutigen Zeit, sind die Themen die mit Dramaturgie zusammenhängen viel weiter gefächert als beim Theater.

Die Mediendramaturgie befasst sich damit, den Inhalt den man präsentieren möchte strukturell so zu gestalten, dass es für den Zuschauer interessant ist und auch die gesamte Zeit des Filmes, Serie etc. so bleibt. Damit ein Film also spannend ist benötigt man eine gute Dramaturgie. Der Beruf des Dramaturgen zielt genau darauf ab, er befasst sich damit neue Drehbücher zu entwickeln und ihnen eine gute dramaturgische Struktur zu verleihen.

2. Nennen und beschreiben Sie die fünf Stationen des einfachen dramaturgischen Bogens.

Für einen einfachen dramaturgischen Bogen benötigt man 5 Grundlegende Stationen.

1. Die Exposition

Die Exposition steht immer am Anfang eines Filmes. Sie dient dazu in die Geschichte hinein zu führen. Hier wird beispielsweise bekannt gegeben in welcher Zeit sich die Geschichte abspielt und wer die Hauptpersonen des Filmes sind. Sie gibt eine Hilfe besser in die Geschichte und die Rahmenhandlung einzutauchen.

2. Aufbau des Konfliktes

Der Aufbau des Konfliktes ist ein sehr wichtiger Faktor in der Dramaturgie. Der Konflikt ergibt sich aus der Ausgangssituation der Geschichte. Der Protagonist wird gezwungen auf eine Situation zu reagieren und zu handeln.

3. Der Höhepunkt.

Der Höhepunkt ist fast bei jedem Film der spannendste Moment. Der Konflikt kommt zu seinem Höhepunkt und es kommt zur Auseinandersetzung mit dem Konflikt. Ein gutes Beispiel hier für ist z.B. die Szene aus dem Film Star Wars die Kampfszene zwischen Darth Vader und Luke Skywalker in Teil 6 der Saga. Es ist bereits geklärt das Darth Vader Lukes Vater ist und es kommt zum endgültigen Kampf zwischen gut und böse.

4. Abbau des Konfliktes

In diesem Teil des dramaturgischen Bogens entscheidet sich ob sich die Geschichte zum guten oder zum schlechten wendet. Hier entschiedet sich auch über den Werdegang des Protagonisten. z.B ob er stirbt oder am Leben bleibt.

5. Der Schluss

Beim Schluss kommt es entweder zu einem glücklichen oder einem unglücklichen Ende.

Bei diesem Modell des dramaturgischen Bogens empfindet der Zuschauer die Geschichte als abgeschlossen, da alle Fragen beantwortet sind. Bei Filmen die darauf aus sind einen Nachfolger zu haben, werden meistens nicht alle Fragen der Geschichte beantwortet, um die Zuschauer grübeln zu lassen und sich auch den zweiten Teil anzusehen.

3. Es gibt immer wiederkehrende Grundmuster in der Dramaturgie

Es gibt viele Muster in der Dramaturgie, hier die Grundmuster die immer wiederkehren:

  • Liebe und Erotik
  • Tod und überleben
  • Ruhm und Erfolg
  • Macht und Politik
  • Wirtschaft und Geld
  • Rache und Selbsterkenntnis

4. Nennen Sie dramaturgische Möglichkeiten (mit Beispielen, mindestens 5)

Kontraste und Paradoxien

Beispiel: Erwachsener Mann fürchtet sich vor einem harmlosen Tier.

Unwissenheit der Handelnden

Beispiel: Zuschauer weiß mehr als Darsteller.

Überraschung

Beispiel: Überraschende Wende im Handlungsverlauf.

Neugierde

Beispiel: Interessante Bildkompositionen oder Formulierungen, die den Zuschauer neugierig machen.

Retardierung

Beispiel: Die Problemlösung wird durch Parallelhandlung hinausgeschoben, wodurch die Neugierde beliebig steigerbar ist. Hier ist darauf zu achten das Handlung noch glaubwürdig ist.

Erregung

Beispiel: Sex, starke soziale Unterschiede (Wohlstand Armut).

Humor

Beispiel  Humorvolle Einlagen jeder Art. (Sie müssen jedoch unbedingt zu Stilart und Gesamtkonzeption des Films passen.)

5. Was ist Plot Point?

Der Plot point ist eine plötzlich auftretende Überraschung/Wende in der Handlung der Geschichte. Es tritt eine Umstand ein mit dem der Zuschauer nicht gerechnet hat. Der Plot point wird sehr häufig in Kriminalfilmen eingesetzt. Wenn der Zuschauer denkt endlich herausgefunden hat, wer z.B. der Mörder sein könnte, kommt es zu einer unerwarteten Wende und der Zuschauer tappt wieder im dunkeln. Dies ist ein sehr gutes Mittel um die Spannung hoch zu halten.

6. Beschreiben Sie den Begriff Subpolt und dessen Funktion

Unter dem Begriff Subpolt versteht man, mehrere Untergeschichten in einer Hauptgeschichte. Der wohl bekannteste Film der diesen dramaturgische Mittel gezielt einsetzt, ist der Film Pulp Fiction vom Kult Regisseur Quentin Tarantino. Bei diesem Film gibt es viele Verschiedene Untergeschichten die irgendwann ineinander verschmelzen und wieder zu einer Gemeinsamen Geschichte werden. Durch solche Untergeschichten bietet man dem Zuschauer einen Perspektivwechsel der Handlung und man geht näher auf die Geschichte einzelner Protagonisten ein.

7. Welche Fragen müssen vor Beginn einer Filmproduktion geklärt werden?

Natürlich gibt es eine Menge an Dingen die man beachten sollte bevor man anfängt einen Film zu drehen. Hier sind einmal die 6 wichtigsten Fragen die man sich stellen sollte aufgeführt:

  • Wo und wann spielt die Geschichte?
  • Wer ist der Protagonist?
  • Was ist das Ziel des Protagonisten?
  • Welche ist die antagonische Kraft, die dem Ziel des Protagonisten im Weg steht
  • Was ist das Ziel der antagonischen Kraft?
  • Wie sieht der zentrale Konflikt der Geschichte aus?

8. Was ist mit der AIDA-Formel gemeint?

Das vier Phasen Stufenmodell AIDA findet ihren Verwendungszweck in der Werbebranche. Der Kunde soll alle vier Phasen durchlaufen, sich besten falls für das Produkt entscheiden und es kaufen. Alle vier Phasen werden als gleichwertig eingestuft. Man findet das AIDA Prinzip auch heute noch in diversen Werbestrategien und Verkaufsgesprächen wieder. Jeder Einzelne Buchstabe des Wortes AIDA hat seine eigene Bedeutung:

Attention (Aufmerksamkeit) − Die Aufmerksamkeit des Kunden wird angeregt.

Interest (Interesse) − Er interessiert sich für das Produkt. Das Interesse des Kunden wird erregt.

Desire (Verlangen) − Der Wunsch nach dem Produkt wird geweckt. Der Besitzwunsch wird ausgelöst.

Action (Handeln) − Der Kunde kauft das Produkt möglicherweise

Vegetatives Nervensystem

Das Vegetative Nervensystem, spielt eine der wichtigsten Rollen in unserem Körper. Es funktioniert teilweise ohne die höheren Zentren der Großhirnrinde und ohne willentliche Steuerung. Das bedeutet, dass es Funktionen des Körpers steuert, die automatisch ablaufen und über die wir größtenteils keine Kontrolle haben. Es regelt unsere Vitalfunktionen. Dazu gehören Atmung, Verdauung, Stoffwechsel, Sekretion und unseren Wasserhaushalt. Außerdem kontrolliert das vegetative Nervensystem auch Organe und organische Systeme wie z.B. die innere Funktion der Augenmuskulatur. Über Nervenimpulse wird die Organfunktion schnell an wechselnde Anforderungen angepasst Es arbeitet eng mit unserem Hormonsystem zusammen und wird durch den Hypothalamus  und dem Hirnstamm kontrolliert.

Das vegetative Nervensystem, ist in drei Untergruppen zu gliedern:

Sympathikus

Hier werden unsere Kräfte mobilisiert. Der Körper wird auf eine bevorstehende Anstrengung vorbereitet. Z.B. fängt das Herz schneller an zu schlagen oder die Atemwege werden erweitert um dem Körper mehr Sauerstoff zur Verfügung zu stellen.

Parasympathikus

Hierbei wird der Stoffwechsel des Körpers angeregt. Der Körper wird aufgefordert sich zu regenerieren. Außerdem werden Körpereigene Reservestoffe produziert.

 Enterisches Nervensystem

Das Enterische Nervensystem ist ausschließlich für die Steuerung des Darmtraktes und der Regulierung der Magensekrete verantwortlich.

Im Bezug auf unsere Muskulatur im Körper ist das vegetative Nervensystem überwiegend auf die Steuerung glatter Muskulatur ausgelegt. Diese Glatte Muskulatur findet man beispielsweise in unserem Herzen oder Organen wieder.

Kommt es zu einer Störung des vegetativen Nervensystem kann es zu folgenden Störungen im Körper führen.

 

System Beispiele für die Störung

 

Blutdruckregulation Blutdruckschwankungen, Schwindel
Atmungsregulation Störungen der Atmung, Hyperventilation mit Atemnot, Angst, Benommenheit
Gefäßregulation Raynaud Syndrom, Migräne?,
Magen-Darm-Steuerung Reizdarm, Reizmagen
Blasensteuerung Reizblase
Thermoregulation Schwitzen/Frieren
Blutzuckerregulation Blutzuckerabfall, Schwächattacken
Innenohr Schwindel, Tinnitus
Pupillomotorik unscharfes, verschwommenes Sehen
Schlafregulation Schlafstörungen
Schmerzverarbeitung (u.a.) Schmerzerkrankungen z.B. Fibromyalgie-Syndrom, Vulvodynie
Immunabwehr Infektanfälligkeit, evtl. Pilzerkrankungen

 

Fettstoffwechsel

Unter dem Begriff Fettstoffwechsel versteht man, die Verarbeitung und Verwertung von Nahrungsfetten in unserem Körper. Die Fette werden auch Lipide genannt.  Diese so genannten Lipide, dienen dem Körper z.B. zur Zellmembranherstellung und als Energielieferant.

Doch bevor die Fette als Energie verarbeitet werden können haben sie einen langen Weg vor sich. Durch die Nahrungsaufnahme nehmen wir Fette auf. Im Magen wird die Nahrung zersetzt und an den Darm weitergeleitet. Hier beginnt dann die eigentliche Körperaufnahme von Fetten. Er wandelt die Fette in sogenannte Fetttröpfchen um, welche dann über die Darmwand aufgenommen werden.

Über die Darmwand gelangen die Fetttröpfchen ins Blut, wo sie, an ihren Bestimmungsort weitergeleitet werden. Darunter versteht man, dass die Fetttröpfen mit Hilfe des Blutes zu den Körperzellen weitergeleiten werden. Z.B. zu den Muskeln, wo sie dann verbrannt bzw. verarbeitet werden. Fette sind neben Kohlehydraten ein sehr wichtiger Energiespeicher.

Unser Körper kann nur eine begrenzte Anzahl an Fetten verarbeiten und verwerten. Das überschüssige Fett das unserem Körper zugefügt wird, wird im Fettgewebe gespeichert und kann bei Bedarf verwerten werden. Unser Körper ist selbstständig in der Lage, fast den gesamten Cholesterin Bedarf synthetisch herzustellen ca. 90%. Die Restlichen 10% werden von uns durch die Nahrung aufgenommen. Ein zu hoher Cholesterinspiegel kann auf Dauer zu ernsthaften Erkrankungen führen.

Fette die nicht verarbeitet werden können werden an die Leber weitergeleitet. Das hier anfallende Cholesterin wird mit Hilfe der Leber in Gallensäure umgewandelt. Die Gallensäure ist ein wichtiges Merkmal beim Fettstoffwechsel. Sie Spaltet Fette auf sodass sie vom Körper aufgenommen werden können.

Fettstoffwechselstörungen und ihre Folgen

In Unserer Heutigen Zeit kommen Fettstoffwechselerkrankungen immer häufiger vor. Bei Erwachsenen liegen die Erkrankungen im Schnitt bei 5%.

Viel kritischer sollte man allerdings die Fettstoffwechselstörungen betrachten. In unserer heutigen Zeit die gesunde Nahrungsaufnahme nicht mehr weit verbreitet. Das Leben wird immer hektischer und schneller, da ist nicht mehr viel Zeit sich ein gesundes und nahrhaftes Essen zuzubereiten. Meistens beschränkt sich die Nahrungsaufnahme dann doch auf Fastfood.

Dieses Essen enthält meistens sehr viel Fett und bietet dem Körper kaum Nährstoffe.

Zum schlechten Umgang mit dem Essen kommt noch ein drastischer Bewegungsmangel hinzu. Viele z.B. Kinder sitzen fast den ganzen Tag nur vor dem Fernseher und spielen PC, sodass sie ihrem Körper nicht die Möglichkeit geben das zu sich genommene Fett zu verbrennen.

Der übermäßige Konsum von Fett kann zu folgenden Erkrankungen führen:

Übergewicht – Es wird sehr viel Fett eingelagert, welches der Körper nicht verwerten kann. Hier raus resultieren sehr viele weitere Probleme.

Arteriosklerose – Darunter versteht man im Volksmund: „Arterienverkalkung“. Daraus resultiert z.B. Bluthochdruck oder Diabetes Typ 2. (nicht angeboren)

Vorbeugung vor erhöhten Blutfettwerten.

Im Grunde ist es ganz einfach sein Bluttfett und sein Cholesterin zu senken. Man sollte auf gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Viel Obst und Gemüse und Vollkornprodukte, welche viele Ballaststoffe  enthalten, die die Verdauung und den Fettverbrauch anregen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist eine gesunde Einstellung zur Bewegung. Mit jeder Art von Bewegung verbrennt der Körper Energie und Fett.

Fazit: In einer gesunden Ernährung sollte nicht komplett auf Fette verzichtet werden, man sollte es aber nicht übertreiben und dem Körper öfters mal eine sportliche Einlage gönnen.

Biofeedback – Eine andere Methode des Lernens

Biofeedback ist eine Methode, mit der sie erlernen können, ihren Körper selbst besser zu steuern. Die Aufgabe von Biofeedback ist beabsichtigt Körperreaktionen selbst zu kontrollieren und dieses Können in bestimmten Stresssituation gekonnt anzuwenden. Biofeedback soll Menschen ermöglichen, Vorgänge, welche durch das Unterbewusstsein gelenkt werden, auch bewusst zu steuern und somit Krankheiten zu therapieren oder bestimmt Situationen besser entspannter anzugehen und so mit ruhigem Gewissen durch das eigene Leben zu gehen.

Einige konkrete Beispiele der Nutzung des Gelernten von Biofeedback sind zum einen im Leistungssport die Reaktion zu maximieren. Im Sport wird Biofeedback auch schon seit ein paar Jahren erfolgreich eingesetzt. Zum anderen kann aber unter anderem auch bei Managern diese Therapiemethode zur Stressprophylaxe eingesetzt werden und somit die Arbeitsleistung um einiges verbessern.

Aber nicht nur bei wohlbehaltenen Menschen kann Biofeedback angewendet werden um die Leistung zu steigern. Auch bei gesundheitlich angeschlagenen Menschen mit Schmerzsyndromen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber auch psychischen Erkrankungen, wie Depressionen, steht Biofeedback als alternative Behandlung ohne Medikamente zur Wahl.

Biofeedback ist für jedermann leicht erlernbar. Am Anfang werden die zu Therapierenden unterteilt in klar denkende oder eher kreative Personen, da bei logisch denkenden eher die linke und bei gefühlsreichen Menschen meist überwiegend die rechte Gehirnhälfte verwendet wird.

Darauf folgend werden Messgeräte an den Körper des Patienten angeschlossen, um Körperwerte und Schwankungen von Normalsituationen zu ermitteln. Dazu werden zum Beispiel: Gehirnströme, Blutdruck, Atmung, Körpertemperatur, Hautwiderstand, Muskelentspannung und Herzfrequenz mit Geräten ermittelt und am Rechner ausgewertet und in Echtzeit für sie angezeigt. Dadurch können sie sofort sehen, was sich verändert hat, wenn sie bewusst Prozesse in Ihrem Körper versuchen zu kontrollieren.

Der größte Nutzen an der Methode Biofeedback ist, dass es mühelos und für jeden zu erlernen ist und schon kurz nach nur wenigen Lerneinheiten Wirkung auf den eigenen Körper zeigt und man diese Art von Selbstkontrolle in seinem eigenen Leben sehr gut anwenden kann und Biofeedback schnell schon positive Effekte zeigt. Weitere Informationen über z.B. <a href=“http://www.biofeedback.co.at”>Biofeedback</a> beim Klick auf den Link

 

Anwendung von Neurofeedback in der Psychophysiologie

Die Psychophysiologie beschäftigt sich mit dem Zusammenspiel körperlicher Vorgänge mit dem menschlichen Verhalten. Dadurch können auch Verhaltensauffälligkeiten wie bespielsweise die Atmung angegeben werden., oder Motorik. Der renommierte Christian Friedrich, der sich als Forscher mit der neuen Form der Psychologie beschäftigte, lebte von 1778 bis 1851. Eine Durchbruch für die Psychophysiologie war es, als man Messwerte, wie zum Beispiel Blutdruck oder Hirnströme selbst aufzeichnen konnte. Aus der Psychophysiologie ging wenig später die so bezeichnete Verhaltensbiologie vor, die sich sowohl mit den Verhaltensweisen von Tieren, aber auch des Menschen, und den Unterschiede behandelt.

Die meisten Zustandsänderungen, beispielsweise Emotionen können auf mehreren psychischen Ebenen erklärt werden. Zum einen des körperlichen Wohlbefindens, andererseits der Verhaltensweise, sowie der physiologischen Entwicklung. Zudem spielen sogenannte Alarmmechanismen, wie zum Beispiel Anspannung oder Erhöhung des Blutdrucks eine wichtige Faktor. Diese Antworten des Körpers sind wichtig, weil sie unserem Körper die sogenannte fight-or flight Frage stellen, dies bedeutet frei Übersetzt so viel wie Angriff oder Flucht

Mit dieser noch recht neuartigen Methode ist es den Forschern möglich, während der Arbeit Hirnströme zu messen, und somit die Arbeitsplatzsituation deutlich zu verbessern Forscher haben herausgefunden, dass chronische Überforderung eine Ursache für eine Menge Krankheiten wie Bluthochdruck möglicherweise ist Zudem kommt in unserer jetzigen Zeit auch das sogenannte Schlafinstitut zum Tragen, dass gezielt die Ursachen für Schlafstörung ausfindig machen kann, und diese beseitigen kann. So können gezielte Entspannungsmaßnahmen helfen, dass man wieder deutlich besser schlafen kann, als zuvor der Therapie.

Das Neurofeedback ist eine angepasste Form des Biofeedbacks. Hierbei werden sogenannte Abstände, die vom Gehirn ausgestrahlt werden grafisch auf einem Computerbildschirm dargestellt So können Gemütszustände, wie “aufmerksam” oder “gestresst” dargestellt und analysiert werden. Dem Patienten ist es mit dieser neuartigen Technik möglich, sich eine bessere Selbstkontrolle anzueignen und sein eigenes Gehirn besser kennen zu lernen.

Eigentlich kann Jederman Neurofeedback erlernen. Weil Neurofeedback ohne das Bewusstsein möglich ist, ist dafür kein bewusster Kraftaufwand nötig, um das Neurofeedback zu trainieren wird hauptsächlich das sogenannte EEG-Signal verwendet. So werden die Daten auf einen Pc übertragen, und dort über bestimmte Trainingsprogramme ausgewertet. Um eine bessere Darstellung ermöglichen zu können, wird der Graph in verschiedene Teile unterteilt, so dass Stück für Stück einzeln ausgewertet werden können.. Der Pc kann daraufhin die ausgewerteten Daten in einem Videoclip wiedergeben. Grundsätzlich kann man sich gerne über das Thema Gesundheit – speziell Neurofeedback weiter informieren, Material dazu gibt es genug.