Aufblasbares Surfbrett – Lohnt sich das?

Man kennt das Problem:
Ein Surftrip ist geplant und die lästige Schlepperei und vor allem der Transport bereiten einem Kopfschmerzen. Letztes Wochenende war ich noch in Holland am Meer windsurfen, jedoch ohne eigenes Equipment, stattdessen habe ich mir das Material für (nicht gerade wenig) Geld ausgeliehen vor Ort. Irgendwie ein ärgerliches Gefühl, wenn man weiß, dass man zuhause die neuste Ausstattung liegen hat aber sie einfach nicht transportieren kann. Mit meinem kleinen Auto ist es fast nicht machbar das Surfbrett inklusive Segel usw. zu transportieren. Vor allem da ich zuvor noch einen guten Freund in der Stadt besucht habe. Und bei all dem Guten Willen in die Menschheit würde ich trotzdem niemals meine wertvolle Surfausrüstung auf einem Autodach in einer Großstadt lassen – ohne Tiefgaragenstellplatz versteht sich.

Also muss eine Alternative her: Sie nennt sich aufblasbares Surfbrett

Das hört sich zunächst zugegebenermaßen etwas umprofessionell an und man denkt eher an billige, neumodische Erscheinungen, die sowieso nichts taugen. Dem ist jedoch nicht so!
Aufblasbare Surfbretter haben sich am Markt durchgesetzt und spielen eine immer größere Rolle, vor allem im SUP- Bereich, aber auch für Windsurfer, Wellenreiter usw.

Durch moderne Techniken, sind die Surfbretter extrem stabil geworden und bieten eine praktische Alternative zu den herkömmlichen Surfbrettern.
Man kann das Surfbrett problemlos im Kofferrum transportieren und hat nicht mehr das Problem, das Surfbrett auf dem Dach des Autos transportieren zu müssen.

Ein weiterer Punkt, der für ein aufblasbares Surfbrett spricht ist, dass sie sehr gut multifunktional einsetzbar sind. So kann man mit einem aufblasbaren Surfbrett einwandfrei windsurfen gehen, Stand up paddeln oder es als Kayak nutzen.

Auch für Familien lässt sich ein aufblasbares Surfbrett sehr vielseitig einsetzen. So bieten die Bretter in der Regel genügend Platz um das Kind auf dem Board mitzunehmen und sind – gerade, wenn man noch den Kinder-Buggy und Kinder-Spielzeug im Auto hat aus Platzgründen eine Interessante Alternative für junge Familien.

Fazit: Ein aufblasbares Surfbrett ist eine sehr interessante Alternative zu den normalen Surfboards und bietet deutliche Vorteile im Transport und in der Lagerung. Gerade wer gerne verschiedene Sportarten mit seinem Surfbrett verbindet – so zum Beispiel SUP (Stand up paddling) und windsurfen sollte ein aufblasbares Surfbrett ernsthaft in Betracht ziehen.