Pubertät bei Jungen

von - Antworten

Pubertät bei Jungen! Vielen Eltern graust es vor dem Gedanken das ihr Sprössling in diese schwierige Phase kommt. Die Pubertät ist der wohl schlimmste Part in der Entwicklung eines Kindes. Pickel, Unwohlsein, Gruppenzwang, sich nicht dazu fühlen, ich finden usw. Es gibt Probleme mit den Eltern und Mitschülern. Worauf es in der Pubertät ankommt und wie Sie sich zu verhalten haben als Erziehungsperson erfahren Sie hier.

Wann setzt die Pubertät bei Jungen ein?

Anders als bei der Entwicklung des weiblichen Geschlechts, kommen Jungen ca. ein Jahr verspätet in die Pubertät. Bei den meisten Jungen setzt die Pubertät mit dem 12ten Lebensjahr ein. Es gibt aber wie bei allem Ausnahmen. Es kommt nicht selten vor das die Pubertät schon mit 11 Jahren, oder erst mit 15 Jahren eintritt. Seien Sie also unbesorgt, es ist völlig normal das sie früher oder später einsetzen kann. Es liegt alles im normalen Bereich.

Nicht nur der Beginn der Pubertät sondern auch die Entwicklungsphasen während der Pubertät, sind von Junge zu Junge unterschiedlich. Auch die Geschwindigkeit mit denen ein Junge sie durchlebt kann sehr stark variieren. Manche durchleben sie sehr schnell andere wiederum brauchen sehr lange um die Pubertät abzuschließen und in die nächste Lebensphase zu gelangen.

In der Pubertät kommt es häufig vor das Jungen unter starken Stimmungsschwankungen leiden und sich in ihrem eigenen Körper nicht wohlfühlen. Dies ist ein völlig normaler Schritt in der Entwicklung des Kindes.

Verlauf der Pubertät bei Jungen

Im Normalfall beginnt die Pubertät damit, dass der Körper des Jungen viel schneller wächst als noch zuvor. Das Wachstum beschränkt sich hierbei nicht nur auf die Länge, sondern Jungen bekommen ein breiteres Kreuz während dieser Zeit. Manche mehr und manche weniger ausgeprägt.

In der gleichen Zeit werden auch die Hoden und die Prostata größer. Etwa ein Jahr nach diesem Entwicklungsschritt beginnt das Wachstum des Penis und die ersten Schamhaare beginnen zu wachsen. In den nächsten Monaten wird das Haarwachstum am ganzen Körper stark zunehmen. Hierbei gibt es auch sehr verschiedene Haartypen. Viele Jungen haben eine sehr starke Scham –und Körperbehaarung, wohingegen andere Jungen in der Pubertät sehr spärlich behaart sind. Gerade bei Südländern ist die Behaarung sehr ausgeprägt.

Im späteren Verlauf der Pubertät fangen die ersten Barthaare an zu sprießen beginnend bei der Oberlippe. Nun nimmt das Muskelwachstum auch stark zu und Jungen entwickeln sich langsam auber unaufhaltsam zu einem Mann weiter.

Das Ende der Pubertät bei Jungen

Der letzte Entwicklungsschritt in der Pubertät und der wahrscheinlich markanteste, ist der Stimmbruch. Er kann bei manchen Jungen nur sehr schwach sein, bei anderen allerdings ist er sehr ausgeprägt und man erkennt die Stimme des eigenen Kindes nicht wieder. Der Stimmbruch kommt dadurch zustande, dass sich der Kehlkopf vergrößert und die Stimmbänder dadurch auch verlängert werden. Normalerweise vollzieht sich der Stimmbruch über einen Zeitraum von einem halben Jahr. In dieser Zeit kommt es oft vor das die Stimme von Jungen übersteuert und sie nicht mehr gut singen können, weil sich der Körper erst an die längeren Stimmbänder gewöhnen muss.

Gegen Ender der Pubertät hört der Körper auch allmählich auf zu wachsen. Die Körperbehaarung wird sich noch eine Weile weiter verbreiten. Die Pubertät ist zwischen dem 17. Und 20. Lebensjahr vollständig beendet.

Pubertät Junge

Wie mit einem Pubertierenden Jungen umgehen?

Für viele Eltern ist dies eine sehr zentrale Fragestellung. Viele wissen nicht wie sie ihr Kind am besten durch diese schwierige Phase begleiten sollen. Der Jugendliche durchlebt viele Stimmungen um sein wahres Ich zu finden. Er durchlebt eine anarchistische Phase, rebelliert gegen die Eltern, wird zum Punk, emo, Grufti und dann wieder zum Hip hopper etc.

Diese vielen Rollen in die der pubertierende Junge schlüpft machen viele Eltern ratlos und wütend. Eltern denken oft in dieser Phase das sie etwas falsch gemacht haben, oder das der junge auf die schiefe Bahn gerät. In dieser Zeit stellen sich die Jugendlichen viele Fragen über ihre Persönlichkeit und ob sie normal sind oder ob sie attraktiv sind.

Sie versuchen sich in verschiedene Gruppen zu integrieren um dazuzugehören. Fangen mit dem Rauchen an. Der Beginn der Sexualität verunsichert viele, denn sie wissen nicht wie sie sich dem anderen Geschlecht gegenüber verhalten sollen.

Jugendliche durchleben in der Pubertät eine zweite Trotzphase in der sie im Widerspruch mit sich selber stehen. Zum einen wollen sie selbstständig sein und sich von den Eltern ablösen, andererseits möchten sie Geborgenheit spüren.

Das führt unweigerlich zum kompletten Gefühlschaos bei Jugendlichen. Jetzt kommt die Frage auf was mache ich als Erziehungsperson? Das ist sehr einfach wie widersprüchlich. Sie sollten streng genommen Garnichts machen. Sie sollten während dieser schwierigen Zeit einfach den Zorn, Verwirrtheit und Wut des Kindes so gut es geht ertragen. So werden sie später selbstständiger.

Es gibt trotzdem ein paar Dinge die Sie beachten sollten, damit sich der Jugendliche gut entwickeln kann:

  • Der Wunsch des Jugendlichen allein zu sein sollte eingehalten und respektiert werden.
  • Klären Sie ihr Kind vorzeitig über die Veränderungen auf, die das Kind während der Pubertät durchlebt.
  • Sie sollten dem Heranwachsenden zunehmend mehr Freiheiten lassen, gleichzeitig aber auch mehr Verantwortung geben z.B. mit Geld umzugehen und es sich richtig einzuteilen. Vermeiden Sie es Ihrem Kind Geld zuzustecken wenn es welches will
  • Gefühle wie z.B. weinen sollte kein Tabu sein und mit negativen Kommentaren abgewertet werden.
  • Es muss Zeit für gemeinsame Gespräche und Unternehmungen eingeräumt werden. Auch wenn es den Anschein macht das ihr Sohn nichts mehr mit ihnen zu tun haben will sind Sie immer noch seine Bezugspersonen und er braucht Ihre Unterstützung.
  • Einer der wohl wichtigsten Punkte ist das Thema Sexualität. Gerade Jungs sollten über Verhütung und Aidsprävention aufgeklärt sein. Er muss lernen Verantwortung zu übernehmen, damit es nicht zu ungewollten Schwangerschaften kommt, welche das Leben des Jugendlichen für immer verändern würden. Also Informieren Sie ihre Kinder über das Thema Sexualität denn es will diese gerade in der Pubertät ausleben und genießen.

 

Ihre Meinung

© 2013 Info Bonus – Das Artikelverzeichnis