Pisa-Studie

von - Antworten

Der Sieger bei der Pisa Studie (Finnland) ist uns allen ein großes Vorbild was es mit dem Lernen auf sich hat. In Finnland lernen die Schüler besser und schneller weil sich die Schüler nicht auf den Lehrer einstellen müssen sondernd der Lehrer auf jeden einzelnen seiner Schüler z.B.: in Finnland werden jede Woche Lernziele festgelegt die innerhalb einer Woche gemacht werden müssen.

Was wann dran kommt ist denn Schülern selbst überlassen Hauptsache am Ende der Woche müssen die Lehrer Erfolg abzeichnen können. Auch in Deutschland gibt es so was aber nicht überall und der entschiedene unterschied hier zu Lande ist das der Plan für die ganze Klasse gilt. Normal kennen wir denn Unterricht so das alle Kinder brav auf ihren Stühlen sitzen und dem Lehrer vorne zu hören, so was kann sehr langweilig sein und der Schüler neigt sich nach einer Weile ab und mach andere Dinge.

In Finnland dagegen wird mehr leben in den Unterricht gebracht mit Rollen spielen und viel Gruppenarbeit dadurch kann der Schüler nicht abgelenkt werden und es macht ihn sogar spaß. Und um den Noten stress nicht gleich schon in der Grundschule zu bekommen gibt es in Finnland erst ab der 8 Klasse Zeugnisse. Die erfolge dieser Art des Lernens sieht man schon bei dem Vergleich der Abschlüsse im Durchschnitt schaffen 40 % eines Jahrgangs die oberschulreife in Finnland in Deutschland sind es nur 20 %.

Nach diesem Schock der Pisa Studie besuchen viele deutsche wissensforscher Finnische schulen um genau raus zu bekommen was das Geheimnis diese Erfolgs ist, denn nicht nur deutsche auch aus anderen Ländern kommen die Wissensforscher denn es wird immer wichtiger eine gute Schulausbildung zu bekommen und die bekommt man nur wenn es auch Spaß macht zu lernen. Eine weitere sinnvolle Methode wäre auch der Nachhilfeunterricht um die Schüler in ihren Leistungen zu verbessern, wie zum Beispiel unter http://www.nachhilfeportal.de/

(Author: Hans Mausel)

Ihre Meinung

© 2016 Info Bonus – Das Artikelverzeichnis