Nähen mit Kindern

von - Antworten

Wenn man mit Kindern näht, ist es sehr wichtig verschiedene Sicherheitsregeln zu beachten. Arbeitsunfälle geschehen durch mangelnde Sicherheitsvorrichtungen, Unkenntnis der Gefahr, Gedankenlosigkeit, Leichtsinn, Unachtsamkeit und Bequemlichkeit.

Unfallverhütungsvorschriften

  1. Spielereien, Neckereien und andere mutwillige Handlungen, die gefährlich sein können, müssen unterbleiben.
  2. Spitze Gegenstände besonders Nadeln, dürfen nicht in den Mund gesteckt werden.
  3. Scheren sind immer so aufzubewahren, dass man sich an ihnen nicht verletzen kann und sie nicht auf den Boden fallen können.
  4. Der Umgang mit unbekannten, Werkzeugen, Geräten, Maschinen und Einrichtungen, ist verboten. Dieses Verbot gilt auch für bekannte Maschinen und Einrichtungen, deren Bedienung dem Beschäftigten nicht obliegt.
  5. Die Arbeitskleidung muss zweckmäßig (eng anliegend, keine langen Ärmel) sein. Lange Haare müssen zu einem Zopf zusammengefasst werden.
  6.  Maschinen dürfen nicht gereinigt werden oder Störungen an ihnen nicht behoben werden, bevor sie nicht stillgesetzt sind und sicher ist, dass sie nicht unvorhergesehen in Gang kommen können.
  7. Bügeleisen müssen auf feuerfester Unterlage sicher gelagert werden.
  8. Elektrische Anlagen (Bügeleisen, Kabel, Stecker, Steckdosen usw.) dürfen nur benutzt werden, wenn sie nicht beschädigt sind. Ein Elektrokabel am Stecker und nicht am Kabel aus dem Gerät ziehen.
  9. Eine drohende ist stets unverzüglich zu melden.

Etwa 80% der Arbeitsunfälle werden vom Verletzten selbst verschuldet. Wer auf seine Gesundheit und Arbeitskraft bedacht ist, der handelt nach dem Grundsatz „Vorsicht ist keine Feigheit, Leichtsinn oder Mut!“ Vorsicht ist Klugheit! Darum sei Klug!

Wenn Sie mit Kindern nähen müssen Sie stets die Aufsichtspflicht wahren. Schauen sie so oft wie es geht nach den Kindern und sorgen Sie dafür das die Regeln eingehalten werden.

 

Ihre Meinung

© 2016 Info Bonus – Das Artikelverzeichnis