MMORPG

von - Antworten

Massively Multiplayer Online Role-Playing Game kurz MMORPG (oder noch kürzer MMO), bezeichnet PC-Rollenspiele, die ausschließlich online gespielt werden.
Man taucht als Spieler in eine virtuelle Fantasy-Welt ein. Gemeinsam mit vielen tausend anderen Spielern bevölkert man die Welt des jeweiligen Spieles.

Technische Aspekte

Spiel und Charaktere werden auf Servern verwaltet. Mit einem Clientprogramm verbindet der Spieler sich mit dem Server des MMOs. Der zu downloadende Client enthält die Daten zur Darstellung der Spielwelt (Grafik, Objekte, Musik, …) die er sich auf seinem Computer installiert, während die Mechanik des Spiels auf einem Server verwaltet und verarbeitet wird.

Der Unterschied

Ein MMORPG unterscheidet sich von herkömmlichen Spielen in sofern, dass mit anderen Spielern interagiert werden kann. Es wird gemeinsam oder gegeneinander gespielt, Quests bestritten oder gemeinsam sogenannte Dungeons (abgeschlossen Instanzen/ Höhlen) durchstreift.

In den meisten klassischen MMORPGs hat der Spieler die Möglichkeiten einen eigenen Charakter zu erstellen. In der Regel hat er die Wahl zwischen verschiedenen Fantasy-Rassen (Menschen, Elfen, Zwergen, Orks etc.) und verschiedenen Berufen. Diese Avatare unterscheiden sich, je nach Rollenspiel ebenso wie die virtuellen Welten, dennoch gibt es oft Ähnlichkeiten bei den zu erlernenden Klassen zwischen einigen Spielen.

Die Klassen

Krieger/Kämpfer/Schwertkämpfer: Trägt schwere Rüstung und schwere Waffen (Einhänder, Zweihänder Lanze etc.). Ein eher offensiver Charakter mit viel Kraft und dem Vorteil viel Schaden einstecken zu können.
Jäger/Dieb: Eine eher leise, agile Klasse mit leichter Rüstung aber schnellen Angriffen die schon mal aus dem Hinterhalt herraus passieren. Nicht besonders robuste Klasse, was dieser Charakter aber mit Agilität wieder ausgleichen kann.
Magier/Zauberer: Agiert eher aus der Entfernung. Greift mit Magie an. Kann seine Teammitglieder unterstützen und/oder seine Gegner im Kampf beeinflussen.
Heiler: Meist eine Support Klasse, welche die Teammitglieder am Leben erhält und mit Heilung unterstützt oder mit Zaubern stärkt die den Status verändern.

Die Gegner/Mobs

In Online-Rollenspielen gibt es zwei Arten von Gegnern und Kämpfen zwischen den der Spieler wählen kann: Zur Auswahl stehen Kämpfe zwischen Spielern oder Gegner die vom Spiel gesteuert werden, auch KI´s (Künstliche Intelliegenz) genannt. Hier wird unterschieden zwischen PVE „Player versus Environment“/“Player versus Entity“ oder PvP, „Player versus Player“.
PVP Kämpfe passieren meist in einem eigenen, abgegrenzten Gebiet/Bereich oder im Einverständnis zweier Spieler, hierbei kommt es aber auf das jeweilige Spiel an. Auf Harmonie in den Spielgemeinden und einem respektvollen Umgang miteinander wird trotzdem viel Wert gelegt.
Neben den normalen „Mobs“ (Monster und anderen Kreaturen), die je nach Gebiet stärker oder schwächer sind, gibt es noch die sogenannten Boss Kämpfe. Der Spieler tritt dabei, meist am Ende eines Dungeons, gegen einen sehr starken Gegner an. Dieser kann aber meistens nur mit Hilfe einer Party (Zusammenschluss mehrerer Spieler) besiegt werden. Wird der Gegner besiegt, lässt er meistens wertvolle Items oder Equipment (auch „Loot“ genannt) zurück, welche innerhalb der Spiel-Community sehr beliebt sind.
Spieler die miteinander oder gegeneinander kämpfen schließen sich meist zu sogenannten „Gilden“ oder „Clans“ zusammen. Wenige Spieler versuchen allein ihr Glück doch meist ist man auf Hilfe anderer angewiesen, wenn große Schlachten bestritten werden müssen.

Ziel des Spiels

Ziel eines MMORPGs ist es meist seinen Avatar zu trainieren („hoch leveln“) und einen möglichst hohen Level zu erreichen um im Spielverlauf bessere Waffen und Fähigkeiten zu erlangen oder neue, schwierigere Gebiete mit stärkeren „Mobs“ zu durchstreifen und zu besiegen.

Die ersten MMORPGs

Die ersten Online-Spiele erblickten Anfang der 90er das Licht der Welt, darunter waren Neverwinter Nights (1991), Dark Sun Online: Crimson Sands (1996, welches aber leider nicht gut ankam bei den Spielern), Meridian 59 (1996), The Realm Online (Ende 1996), Kingdom of the Winds (1996), Ultima Online (1997, sehr erfolgreich und dient auch heute noch als Vorbild des Genres), Lineage (1998), Die 4. Offenbarung (2001), Jumpgarte (2001, welches das am längsten betriebene Online-Spiel ist bis heute) und Lineage II (2004).

Kosten

Während die ersten Online Rollenspiele mit anfallenden Kosten verbunden waren sind die meisten heute, wegen des sehr großen Angebots auf dem MMORPG Markt, kostenlos zu spielen (auch „free-to-play“ genannt).
Unterschiede gibt es trotzdem, denn um schneller Vorschritte zu erlangen gibt es Items oder Equipments die dem Spieler das spielen erleichtern und kostenpflichtig in Spiel enthaltenen Shops zu erstehen sind. Diese bleiben meist den nicht zahlenden Nutzern vorbehalten. Je nach Online-Spiel tauscht man echtes Geld gegen die dort verwendete Währung/Points ein oder man kann direkt mit echtem Geld bezahlen und dieses überweisen.

Die bekanntesten MMORPGs

Die populärsten Online-Spiele sind unter anderem Word of Warcraft (2005), welches sich auch heute weiterhin einer großen Beliebtheit und Fangemeinde erfreut und regelmäßig mit Erweiterungen lockt, Star Wars: The Old Republic (2011), Tera (2012, free-to-play seit 2013), Aion (2009, free-to-play seit 2012), Neverwinter (2013), Herr der Ringe Online (2009), Runes of Magic (2009), The Elderscrolls Online (2014) um nur einige zu nennen.

Kritiker sagen…

…wo Licht ist, ist es auch Schatten: Einer Studie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz der Ambulanz für Computerspiel- und Internetsucht zufolge werden 6 bis 9 Prozent der untersuchten Jugendlichen und Erwachsenen, welche Computerspiele konsumieren, als süchtig eingestuft.
Befunde der Neurowissenschaft weisen darauf hin, dass es sich möglicherweise um eine ernstzunehmende Suchterkrankung handeln könnte.

Ihre Meinung

© 2016 Info Bonus – Das Artikelverzeichnis