Kurze Domains finden

von - Antworten

Erfolgreich im Internet Marketing zu sein, bedeutet nicht einfach nur ein paar Seiten mit Informationen zu füllen und alles in ein ansehnliches Website design zu kleiden, der richtige Domainname spielt hier natürlich auch eine wichtige Schlüsselrolle.

  • So benötigt man einen Namen, der für die Vermarktung der jeweiligen Dienstleistung und des Produktes geeignet ist
  • Und außerdem auch leicht zu merken ist und im Kunden positive Emotionen weckt.

Ein Domain Name, den man sich gut merken kann, hat später erheblichen Einfluss auf die Anzahl wiederkehrender Besucher. Solche Namen können sicher auch häufiger einen Buzz im Internet auslösen, da sich einfache Begriffe besser für die Verbreitung von Informationen oder Empfehlungen durch mündliche Weitergabe (Mundpropaganda) nutzen lassen. Die Domainsuche könnte nicht leichter sein: alles was man dafür tun muss, ist die Verwendung einer Domainsuchmaschine, die Ihnen sofort aufzeigt, ob eine Domain vergeben oder noch frei ist. Zurzeit existieren eine Reihe wirklich guter Domain-Checker mit denen man die Verfügbarkeit einer Wunschdomain relativ schnell prüfen kann. Empfehlenswert sind Hosteurope, Denic und die Domainsuche von United-domains.

Wie funktioniert die Domainregistrierung?

Damit eine Website unter einer eigenen Internetadresse erreichbar ist, wird ein sogenanntes Webhosting-Paket benötigt. Eine Domain registriert der Kunde dann im Backend des Webhosters, was zum folgenden weiteren Ablauf führt:

  1. 1. Ihr Webhoster meldet die jeweilige Wunschdomain bei der zuständigen Vergabestelle (Denic) an.
  2. 2. Der neuen Internet-Domain wird eine IP-Nummer zugewiesen und sie gilt daraufhin für die bestellte Laufzeit (meistens 1 Jahr) als gesichert.
  3. 3. Der Nameserver speichert die IP-Nummer der Domain.

Freie Domains suchen und finden

Zuallerest sollte man eine Liste mit seinen Wunschdomains erstellen. Dafür muss man sich selbst die Frage beantworten, welche kurzen Domains in der jeweiligen Nische überhaupt noch verfügbar sind. Auf keinen Fall sollte man aber aus reiner Verzweiflung gleich die erst beste Domain registrieren, manchmal kann man nämlich auch schon mit kostenlosen Blogspot-Blogs den Traffic eines bestimmten Keywords (bspw. Fullmetalseo2013) austesten, bevor man Geld in einen guten Domain-namen investiert.

Wenn die Website später nicht international ausgerichtet ist, sollte man sich primär immer eine länderspezifische Domain sichern, also eine .de für Deutschland, eine .at für Österreich oder eine .ch für die Schweiz.

Das Ausweichen auf alternative Domainendungen wie .tv, .biz, oder andere Suffixe sollte nach Möglichkeit vermieden werden, denn diese kosten einfach zu viel und ranken in Suchmaschinen dafür vergleichsweise viel zu schlecht. Eine .com Endung könnte man sich eventuell noch gefallen lassen, aber selbst diese ist in Sachen SEO meist schon mit einem Blogspot-Blog „besiegbar“.

Daher sollten in Ihrer Domainwunschliste „.de“ Domains immer ganz weit vorne stehen.

Beispiel für eine Liste mit kurze freie Domains:

01. Full-Metal-SEO-2013.de
02. Fullmetalseo.com
03. SEO.org
04. FullMetalSEOs.eu
05. Full.net
06. Fullmetal2013.info
07. Metal.at
08. Fullmetal.ch
09. 2013SEO.biz
10. Fullmetalisch.name
11. MetalSEO.asia
12. Fullmetalene.me
13. SEOs2013.mobi
14. Fullmetalischer.cc
15. Full2013te.to
16. Fullmetalisches.tv
17. Metalener.it
18. 2013SEOMetalFull.es

Wenn Sie dann noch etwas Glück haben, ist die Wunschdomain verfügbar und kann über Ihren Webhoster (z.B. All inkl) registriert werden. Die „.de-Domains“ kosten ca. 7 EUR pro Jahr, also 0,60 € monatlich (inkl MwSt).

Letztendlich braucht man sich aber nichts vormachen, denn die richtig guten & trafficstarken Domains sind schon fast alle vergeben. Sie können testhalber ja mal blind eine Seite in einem Wörterbuch aufschlagen und schauen, ob es da nicht noch irgendein Wort gibt für das noch keine Domain registriert wurde. Die Chancen stehen eher schlecht, dass Sie eins finden werden. Es entstehen auf der anderen Seite aber auch immer wieder neue Nischen, das können neue Songnamen aus den Top Downloadcharts oder auch neue TV-Sendungen sein, die ein hohes Suchvolumen aufweisen (zB. Wildgirls oder Celebrity Big Brother).

Wenn schon alle Variationen einer Wunschdomain vergeben sein sollten, bleibt immer noch die Chance ein Synonym zu registrieren, diese finden sich mithilfe von Thesaurus Online Sprachtools. Es gibt übrigens Fälle, da konnte eine Domain mit einer Ziffer hinter dem Hauptkeyword ebenfalls sehr gut in Google ranken und Besucher abfangen. Statt Browser.de wäre beispielsweise browser1.de eine Option.

Die Domainsuche sollte man wirklich mit guten Tools durchführen, diese nehmen einem viel Arbeit ab. Ebenfalls interessant sind hier auch die sogenannten Expired-Domainchecker, mit denen sich gelöschte Domains finden lassen, die noch PR & Backlinks aufweisen, aber für die keine Weiterregistrierung beantragt wurde. Es könnte sich auszahlen, gratis Expired Domain Snapper wie Peew, Domainsbot oder Freshdrop regelmäßig zu besuchen.

Die Domainregistrierung – Zusammenfassung

Damit läßt sich bis jetzt folgende Erkenntnis gewinnen: Wer heute mit einer eigenen Webadresse ein Online-Business errichten möchte, steht vor einigen Problemen:

  • Kurze Domainnamen sind fast immer schon vergeben.
  • Die Suchfunktion von Online-Tools für freie Domains erspart Zeit. (da sich per Mausklick gleich mehrere freie kurze Domains prüfen lassen)
  • Je nach Webhoster können Preise und Laufzeiten freier Domains variieren.
  • Bekannte Top-Level-Domains wie .de & .com müssen nicht immer Erfolg versprechen, manchmal reicht auch schon ein kostenloser Freeblog aus, um in Suchmaschinen einigermaßen hoch zu ranken.

(Autor:  Martin O. Hamann)

Ihre Meinung

© 2016 Info Bonus – Das Artikelverzeichnis