Kupferschalen Herstellung

von - Antworten

Um eine Kupferschale herstellen zu können benötigt man zunächst einmal eine gut ausgestattete Kupferwerkstatt, mit allen Werkzeugen.

Solche Werkstätten können im Zuge von Workshops benutzt werden. Das fertigen einer Kupferschale ist für Kinder ab ca. 12 Jahren geeignet, da es einiges an Geschick und Geduld benötigt.
Mit einer Schlagschere wird aus einem dünnen Kupferblech zwei ca. 10cm breite Streifen herausgeschnitten. Auf einem Streifen wird nun ein Quadrat angerissen.

Durch zwei diagonale Linien wird nun der Mittelpunkt des Quadrates ermittelt. Nun wird mit einem Zirkel eine Ronde angezeichnet und mit einer Hebelschere ausgeschnitten.

Herstellung einer Kupferschale

Anreissen

Nach dem Entgraten der Ronde fertig man mit einem Auftiefhammer und einem Auftiefholt zunächst eine Grobe Schale

Grobe Form herstellen

Grobe Form herstellen

Mit einem Gasbrenner erhitzt man die Schale, bis sie kirschrot glüht. Damit die Flamme nicht zurückschlagen kann, lehnt man die Hole Seite gegen die Wand. In einem Plätzfass schreckt man nun die heiße Schale ab. Und trocknet sie mit einem Handtuch ab. Der Glühvorgang wird deshalb durchgeführt, weil sich das Kupferblech somit viel besser verformen lässt und sich die Oxidschicht ablöst. Anschließend wird die Schale 2 Minuten in 10%ige Schwefelsäure eingelegt und danach mit Wasser die Säure entfernt. Durch dieses Säure Bad löst sich die Oxidschicht vollständig ab.
Mit einer Messingbürste und einem Knäuel Stahlwolle scheuert man die Schale , bis die ursprüngliche Kupferfarbe wieder zu sehen ist.
Nun planiert man die Schale mit einem Planierhammer auf einer Stahlkugel, wobei man mit der Mitte der Schale beginnen muss.

Feine Form herstellen

Grobe Form herstellen

Man muss dabei beachten, dass an der Stelle, an der man hämmert, keine Luft zwischen Schale und Stahlkugel ist, sonst kommt es schnell zu beulen im Metall.
Nach dem Planieren fertigt man den Boden. Nach Augenmaß ermittelt man den Mittelpunkt der Schale und beult mit dem Polierhammer den Boden leicht nach Innen ein. Dann reibt man den Boden über eine Metallunterlage. An den Kratzstellen kann man erkennen, wo die Schale noch bearbeitet werden muss, um den Boden Gleichmäßig zu bekommen, damit die Schale einen festen Stand hat. Um zum Schlus die feinen Grate und Kanten an dem Rand zu entfernen, muss man noch etwas schleifen und feilen. Mit etwas Wienerkalk und einem Lappen poliert man die Schale auf Hochglanz.

Ihre Meinung

© 2016 Info Bonus – Das Artikelverzeichnis