Küchendienst für Kinder

von - Antworten

Spüldienst

Verschmutztes Geschirr wird vorgespült. Abgewaschen wird mit heißem Wasser und ein wenig Spülmittel. Das Spülmittel wird sparsam verwendet. Wenige Tropfen reichen hierbei schon aus. Am besten füllt man als Elternteil ein wenig in das Spülbecken, damit Kinder nicht zu viel hineintun. Je nach Alter des Kindes kann man dieses Ritual mit einer kleinen Geschichte verbinden, z.B. könnte man sagen, „Das ist der goldene reine Tropfen der das Geschirr vom Dreck befreit“. Dies natürlich nur wenn das Kind im richtigen Alter ist. Zuerst werden Gläser, Glasschüsseln, dann Teller, Bestecke und zum Schluss Töpfe gespült. Im zweiten Becken wird mit heißem klarem Wasser ohne Zusatz nachgespült. Nun wird das Geschirr auf die Spüle zum Abtropfen gestellt. Zum Spülen werden die gelben Lappen genommen und zum Abwischen der Arbeitsflächen die blauen. Es ist wichtig diese Reihenfolge einzuhalten, damit die Kinder lernen, dass es für Spülen und wischen unterschiedliche Lappen gibt. So gelangen Bakterien nicht auf das Geschirr.

Trockendienst.

Das Geschirr wird mit einem sauberen Trockentuch abgetrocknet und wieder ordentlich an einen fest bestimmten Platz gelegt. Die vom Gebrauch feuchten Tücher werden über die Heizung gehängt. Es ist wichtig darauf zu achten das die gebrauchten Tücher nach mehrmaliger Benutzung gewaschen werden.

Herddienst

In einem kleinen Eimer wird etwas Reinigungsmittel aufgelöst. Mit dieser Lauge wird der Herd von allen Seiten gründlich gereinigt. Bei starker Verschmutzung der Kochmulden und der Herdplatten wird ein Stahlwolle Kissen zur Reinigung benutzt. Für die Herdreinigung werden blaue Spüllappen benutzt. Arbeitstisch und Hocker werden ebenfalls gesäubert.

Bodendienst

Nachdem man zusammen mit den Kind oder den Kindern. Die Arbeitsflächen gesäubert hat, sollte man die Küche fegen und anschließend wischen. In einem großen Eimer wird etwas Reinigungsmittel in heißem Wasser aufgelöst. Mit dieser Lauge wird die Koje mit Aufnehmer und Schrubber gesäubert. Die Ecken werden sehr sorgfältig gereinigt. Danach wird der Aufnehmer gereinigt, ausgewrungen und zum Trocknen über den Eimer gehängt. Man sollte immer versuchen man Haushaltsarbeiten spielerisch den Kindern näher bringt.

Am besten man teilt die Arbeit gut auf, so dass das Kind oder Kinder nicht überfordert werden mit dem Küchendienst. Man sollte die Reinigung der Küche in den täglichen Rhythmus des Kindes integrieren und es alltäglich machen. So beugt man spätere Abneigung gegenüber Haushaltsarbeiten.

 

Ihre Meinung

© 2016 Info Bonus – Das Artikelverzeichnis