Hochzeit planen

von - Antworten

Das Thema Hochzeit hat immer Saison – Insbesondere in den warmen Monaten des Jahres, von Mai bis September haben die Standesämter und religiösen Institutionen Hochkonjunktur.
Und natürlich auch die Hochzeitspaare sind – hat man sich erst einmal dazu entschlossen zu heiraten – ordentlich gefordert, denn letztendlich soll der „schönste Tag des Lebens“ auch rund um gelingen. Es finden augenscheinlich von Jahr zu Jahr etwas weniger Hochzeiten statt, aber die Optionen in puncto Gestaltung der eigenen Hochzeit werden stetig mehr.

Ein Blick in die zahlreichen Magazine zum Thema Hochzeit zeigt, dass heute (fast) nichts mehr unmöglich scheint. Wenn man sich mit den am Markt erhältlichen Printmagazinen und Webseiten zum Thema auseinandersetzt, dann zeigt sich, dass heutzutage praktisch fast nichts mehr unmöglich scheint. Ganz klassisch, eine Hochzeit in Landestracht, sportlich-leger oder eine Hochzeit in Leder – alles ist möglich.

Gerade wegen der vielen Möglichkeiten, die das Thema Hochzeit heute mit sich bringt, ist augenscheinlich, dass sehr viele Brautpaare in spe, das Internet für Ihre Recherche und konkrete Einkäufe nutzen, und hier gerne auf Komplettanbieter setzen, die sowohl Tipps bereithalten, Einkaufsmöglichkeiten und eine generelle Orientierungshilfe bieten.
Warum gerade Komplettanbieter in Sachen Hochzeit immer stärker gefragt sind, liegt auf der Hand: gerade zu Beginn der Planungen hilft es enorm, wenn man an einer Webseite Orientierung mit wirklichem Praxisbezug findet. Im Grunde gilt eine Regel: eine perfekte Hochzeit braucht eine perfekte Planung.

Vielen Brautpaaren ist aber zunächst nur sehr bedingt bewusst, wie viele, zu Beginn der Umsetzung unwichtig erscheinende Kleinigkeiten letzten Endes die Hochzeit erst wirklich in sich stimmig und perfekt machen.
Aus diesem Grund sollte man mit der Planung der Hochzeit bereits, manche sagen auch spätestens, ein halbes Jahr vorher beginnen – dies hängt natürlich von der Größe und Intensität der Hochzeit ab.
Denn es sind in der Regel die vorerst unbedeutenden Dinge, die dann letztendlich oft den größten Stress verursachen.

Man denke nur an Einladungskarten für die Hochzeit – gerade die Hochzeitskarten sollten möglichst rasch, am besten schon vier Monate vor dem eigentlichen Termin verschickt werden.

Die allererste Überlegung und auch Diskussion ist allerdings die Frage, wo denn nun letztendlich die Hochzeit über die Bühne gehen soll.
Häufig zeigt sich, dass der Prozess, eine passende Location, die Spielraum für die Anzahl der schlussendlich eingeladenen Gäste lässt, ein durchaus langwieriger sein kann – der angestrebte Wunschtermin wird hierbei oft zur Nebensache und muss in der Regel, mit Glück oft nur geringfügig, modifiziert werden.

Einen nicht kleinen Einfluss auf die Wahl des geeigneten Ortes für die eigene Traumhochzeit nimmt häufig auch das angestrebte Motto unter dem die Hochzeit stehen soll.
Da viele Brautpaare das Ziel haben, nicht nur für sich selbst, sondern auch für die Gäste ein ganz besonderes Ereignis zu organisieren, haben Themenhochzeiten seit nun schon einigen Jahren Konjunktur.

Hat man sich bereits für ein Motto entschieden, dann sollte dieses auch konsequent und homogen durchgezogen werden – von den Einladungskarten, der Dekoration, dem Dresscode bis hin zum Menü sollte das Thema erkennbar bleiben.

(Autor H. Sturm)

Ihre Meinung

© 2016 Info Bonus – Das Artikelverzeichnis