Gartenmöbel aus Holz

von - Antworten

Wollte man Garten oder Wintergarten entsprechend möblieren, waren Rattanmöbel oft die erste Wahl. Mittlerweile werden Rattanmöbel aber nicht mehr nur im Freien, sondern auch im Haus oder in der Wohnung aufgestellt, da sie wegen ihrer Optik ein wirklicher Hingucker sind. Im Gegenzug erobern Gartenmöbel aus Holz das Terrain der Rattanmöbel, nämlich den Garten und die Terrasse. Besonders im Sommer sieht das sehr edel aus, man muss aber die passende Pflege für die Möbel benutzen. Rattanmöbel werden aus einem ganz besonderen Stoff hergestellt: Roateng. Materialgeber ist die gleichnamige Roateng-Palme, die man in den tropischen Regenwäldern findet. Die unzähligen kleinen Rohre der Palmstängel führen dazu, dass das daraus gewonnene Holz sehr leicht und sehr strapazierfähig ist. Weitere Materialien für Gartenmöbel aus Holz sind in der Regel Kiefer, Lärche oder Fichte.

Wer exklusive Gartenmöbel aus Holz haben möchte, könnte sich auch für Teakholz entscheiden. Dies ist jedoch ebenfalls eine Kostenfrage. Der Nutzen bei diesem Holz ist, dass es absolut wetterfest ist und ebenfalls im Winter im Freien stehen gelassen werden kann. Wer Teak in Betracht zieht, sollte darauf achten, dass das Holz mit entsprechendem Zertifikat geliefert wurde. Experten raten im Allgemeinen aber zu Rattanmöbeln oder zu Gartenmöbeln aus anderem Holz. Das Holz, das für Rattanmöbel verwendet wird, ist zwar ebenfalls sehr witterungsbeständig, sollte allerdings nicht allzu feucht werden, da dies dem Möbelstück zusetzt. Darüber hinaus sind Rattanmöbel sehr genügsam in der Pflege, feucht oder trocken abwischen ist absolut ausreichend. Andere Gartenmöbel aus Holz brauchen erheblich mehr Pflege. Am Anfang und am Ende der Gartensaison sollten die Möbelstücke aus Holz imprägniert werden. Am besten verwendet man eine offenporige, wasserlösliche Lasierung. Dadurch wird bei den Gartenmöbeln aus Holz die Atmungsfähigkeit und die Feuchtigkeitsregulierung sichergestellt.

Rattanmöbel nutzen sich bei entsprechender Pflege deutlich langsamer ab als Gartenmöbel aus Holz. Fichten-, Kiefern- oder Lärchenmöbel behalten allerdings bei guter Pflege ebenfalls ausgesprochen lange ihre Schönheit. Das Holz der Gartenmöbel, das gar nicht gepflegt wird, wird allerdings auch nicht sehr schnell spröde und unansehnlich. Wenn man sich nicht um das Holz kümmert, bekommt es mit der Zeit einen Grünspan. Dies ist ein natürlicher Selbstschutz des Holzes. Im Garten oder auf der Terrasse ist daher heimisches Holz für die Gartenmöbel erste Wahl, wenn man neue Möbel sucht. Wegen ihrer Machart sind Rattanmöbel ausgesprochen vielseitig einsetzbar, daher kann man die unterschiedlichsten Möbel für verschiedene Zwecke kombinieren. Verschiedene Stoffe und Bezüge eignen sich hervorragend, um mit Rattan verwendet zu werden. Am besten lassen sich Sessel, Hocker oder andere kleinere Rattanmöbel mit Polstern ausstatten, möchte man sie verschönern. Das braune einfarbige Holz erhält auf diese Art und Weise eine herrliche bunte Ergänzung. Beliebt sind besonders in Wintergärten flache Tische aus Ratten, auf die eine Glasplatte gelegt wurde. Rattanmöbel liegen wieder absolut im Trend, sowohl im Innen-, als auch im Außenbereich. Wer Rattan nicht mag, sollte den Gartenmöbeln aus Holz den Vorzug geben und sie entsprechend zusammenstellen.

(Autor: Herbert Essay)

Ihre Meinung

© 2016 Info Bonus – Das Artikelverzeichnis