Fettstoffwechsel

von - Antworten

Unter dem Begriff Fettstoffwechsel versteht man, die Verarbeitung und Verwertung von Nahrungsfetten in unserem Körper. Die Fette werden auch Lipide genannt.  Diese so genannten Lipide, dienen dem Körper z.B. zur Zellmembranherstellung und als Energielieferant.

Doch bevor die Fette als Energie verarbeitet werden können haben sie einen langen Weg vor sich. Durch die Nahrungsaufnahme nehmen wir Fette auf. Im Magen wird die Nahrung zersetzt und an den Darm weitergeleitet. Hier beginnt dann die eigentliche Körperaufnahme von Fetten. Er wandelt die Fette in sogenannte Fetttröpfchen um, welche dann über die Darmwand aufgenommen werden.

Über die Darmwand gelangen die Fetttröpfchen ins Blut, wo sie, an ihren Bestimmungsort weitergeleitet werden. Darunter versteht man, dass die Fetttröpfen mit Hilfe des Blutes zu den Körperzellen weitergeleiten werden. Z.B. zu den Muskeln, wo sie dann verbrannt bzw. verarbeitet werden. Fette sind neben Kohlehydraten ein sehr wichtiger Energiespeicher.

Unser Körper kann nur eine begrenzte Anzahl an Fetten verarbeiten und verwerten. Das überschüssige Fett das unserem Körper zugefügt wird, wird im Fettgewebe gespeichert und kann bei Bedarf verwerten werden. Unser Körper ist selbstständig in der Lage, fast den gesamten Cholesterin Bedarf synthetisch herzustellen ca. 90%. Die Restlichen 10% werden von uns durch die Nahrung aufgenommen. Ein zu hoher Cholesterinspiegel kann auf Dauer zu ernsthaften Erkrankungen führen.

Fette die nicht verarbeitet werden können werden an die Leber weitergeleitet. Das hier anfallende Cholesterin wird mit Hilfe der Leber in Gallensäure umgewandelt. Die Gallensäure ist ein wichtiges Merkmal beim Fettstoffwechsel. Sie Spaltet Fette auf sodass sie vom Körper aufgenommen werden können.

Fettstoffwechselstörungen und ihre Folgen

In Unserer Heutigen Zeit kommen Fettstoffwechselerkrankungen immer häufiger vor. Bei Erwachsenen liegen die Erkrankungen im Schnitt bei 5%.

Viel kritischer sollte man allerdings die Fettstoffwechselstörungen betrachten. In unserer heutigen Zeit die gesunde Nahrungsaufnahme nicht mehr weit verbreitet. Das Leben wird immer hektischer und schneller, da ist nicht mehr viel Zeit sich ein gesundes und nahrhaftes Essen zuzubereiten. Meistens beschränkt sich die Nahrungsaufnahme dann doch auf Fastfood.

Dieses Essen enthält meistens sehr viel Fett und bietet dem Körper kaum Nährstoffe.

Zum schlechten Umgang mit dem Essen kommt noch ein drastischer Bewegungsmangel hinzu. Viele z.B. Kinder sitzen fast den ganzen Tag nur vor dem Fernseher und spielen PC, sodass sie ihrem Körper nicht die Möglichkeit geben das zu sich genommene Fett zu verbrennen.

Der übermäßige Konsum von Fett kann zu folgenden Erkrankungen führen:

Übergewicht – Es wird sehr viel Fett eingelagert, welches der Körper nicht verwerten kann. Hier raus resultieren sehr viele weitere Probleme.

Arteriosklerose – Darunter versteht man im Volksmund: „Arterienverkalkung“. Daraus resultiert z.B. Bluthochdruck oder Diabetes Typ 2. (nicht angeboren)

Vorbeugung vor erhöhten Blutfettwerten.

Im Grunde ist es ganz einfach sein Bluttfett und sein Cholesterin zu senken. Man sollte auf gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Viel Obst und Gemüse und Vollkornprodukte, welche viele Ballaststoffe  enthalten, die die Verdauung und den Fettverbrauch anregen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist eine gesunde Einstellung zur Bewegung. Mit jeder Art von Bewegung verbrennt der Körper Energie und Fett.

Fazit: In einer gesunden Ernährung sollte nicht komplett auf Fette verzichtet werden, man sollte es aber nicht übertreiben und dem Körper öfters mal eine sportliche Einlage gönnen.

Ihre Meinung

© 2016 Info Bonus – Das Artikelverzeichnis