Bartöl

von - Antworten

Ein gepflegtes Aussehen ist der Ausdruck von Gesundheit und Wohlstand. Die Bartpflege ist nicht nur ein Relikt der Eitelkeit, es dient vor allem der Pflege. Schon im Altertum und bei den amerikanischen Ureinwohnern, wurde Bartöl verwendet. Denn die empfindliche und trockene Haut ist überbeansprucht. Juckreiz und Rötungen treten vermehrt auf und geben kein ästhetisches Gesamtbild ab.

Vorteil

Ein seidig glänzender Bart entsteht nicht von alleine. Denn ungepflegte Barthaare wirken stumpf, spröde und matt. Das Bartöl dem bis vor einigen Jahren noch wenig Bedeutung geschenkt wurde, ist seit 2013 der Renner in der Kosmetikbranche für den Herrn. Verschiedene Inhaltsstoffe wie Rizinusöl, Traubenkerne, oder Mandeln versorgen den männlichen Stolz mit Feuchtigkeit. Es dringt tief in die Haarwurzel ein und stärkt die Strukturen und beugt der Schuppenbildung vor. Gerade an kalten Wintertagen oder bei trockener Heizungsluft, können Barthaare schnell spröde werden. Das Bartöl macht die Haare geschmeidig mit einem duftig zarten Schimmer.

Nutzen

Die Pflege kann in den Alltag wunderbar integriert werden. Morgens und abends gehört das Bartöl wie die Zahnpasta dazu. Ein zelebriertes Ritual mit einer gewissen Hingabe und Intensität, ist jedoch jedem selbst überlassen. Alleine das glänzende Ergebnis zählt. Der duftende Wohlfühlfaktor lässt nicht lange auf sich warten. Denn die ätherischen Öle besitzen spezifische Wirkstoffe. Sie haben den Anti-Aging-Effekt, wirken antibakteriell und entzündungshemmend. Nur so können kräftige Haarwurzeln entstehen und erhalten bleiben.

Pflegetipp: Um das Bartöl besser zu verteilen, wird es nach dem Auftragen vorsichtig eingebürstet. So ist ein glänzender Auftritt gewährleistet. Abends vorm zu Bettgehen, kann der Bart und die Haut mit dem duftenden Öl einmassiert werden. Ein Duft von Kokos, Zitrone oder Orange verzaubern den Schönheitsschlaf.

Beliebt und berühmt

Dem Mann von Welt ist Bartöl nicht unbekannt, Brad Pitt und Geroge Clooney pflegen den Trend, der auch hierzulande angekommen ist. Denn glänzend gepflegt aussehen, ist nicht nur dufte sondern ein Merkmal des Salonfähigkeit.

(Autor: Markus Wallbrecht )

Ihre Meinung

© 2016 Info Bonus – Das Artikelverzeichnis